Studiengebühren: Ausser Spesen nix gewesen.



Hier mal eine äusserst interessante Ausarbeitung zum Thema:

“Studiengebühren – Analyse der sozialen Auswirkungen am Beispiel der Gebührenmodelle ausgewählter Staaten”


Download: Studiengebuehren_WD-BT.pdf (626,66 KB)


In keinem der untersuchten Staaten konnte schlüssig die „Sozialverträglichkeit“ von Studiengebühren dargelegt werden. Man hat auch nicht den Eindruck, dass die Staaten ein besonderes Interesse an der Gewinnung solcher amtlichen Statistiken entwickeln. Auch das immer wieder vorgebrachte Argument, wonach Studiengebühren zu einem zügigeren Studienverlauf führen, konnte – mit Ausnahme eines gewissen Abschreckungseffekt auf Langzeitstudierende – nicht belegt werden. Aus der Sicht der Studierenden ist die Erhebung von Studiengebühren eher unerwünscht. Die These, wonach Studenten durch die Einführung von Studiengebühren mehr Einfluss auf ihre eigene Situation nehmen und aktiver für ihre Belange eintreten werden, entspricht eher theoretischem Wunschdenken als der Realität. “

Comments are closed.