4. dotnet.tv Folge – April 2004




“Im Zentrum von vielen Anwendungen steht der Umgang mit Datenbanken. Dafür hat Microsoft in den vergangenen Jahren einen nicht immer einfach zu durchschauende Variantenreichtum an APIs zur Verfügung gestellt: DAO, RDO, ADO. Und der .NET Framework fügt dem noch eine weitere Variante hinzu: ADO.NET. dotnet.tv erklärt, was dieses API von seinen Vorgängern unterscheidet.


Dass ADO beim Übergang von Windows DNA zu .NET Framework nicht unverändert bleiben konnte, war natürlich klar. Aber dass die Veränderungen so groß ausfallen würden, hätte wohl niemand gedacht. ADO.NET hat außer dem Akronym „ADO” im Namen nur noch wenig mit ADO gemeinsam.

Aus einiger zeitlicher Entfernung betrachtet sind die Unterschiede zwischen den Technologien jedoch durchaus plausibel. ADO entstammt der Welt der Client/Server-Programme mit ihren monolithischen Desktop-Anwendungen und serverseitigen Cursorn. ADO.NET hingegen ist für eine Welt der verteilten Anwendungen und Web-Applikationen entworfen. Zudem war es für ADO.NET Pflicht, als Teil eines objektorientierten Framework ebenfalls den Datenbankzugriff objektorientierter zu machen.”


Quelle: http://www.microsoft.com/germany/ms/msdnbiblio/dotnettv/april_2004.htm

Comments are closed.