Archive for November, 2004

Fernsehwahn

So! Mal wieder Zeit für ein Off-Topic:


Ich schätze, dass wohl doch einige den “Fernsehfilm des Jahres” gesehen haben. Das niedrige Niveau der Dialoge, vor dem einschlägig gewarnt wurde, empfand ich nicht als allzu großes Problem (Interessant sei hier die Tatsache, dass der IMDB-Wert von 7,4 vor der Ausstrahlung auf 4,9 danach gesunken war.). Aber wenn man bei einem 23 Mio. $-Budget nicht einmal das Geld übrig hat, ein billiges Boot anzuzünden und zu versenken, dann brauch man sich nicht wundern. Verständlich, dass man einen Drachen nur per CGI hinbekommt, jedoch selbst kleinste Sachen so zu animieren, als hätte das ein Student im Nebenjob gemacht (Der Effektemeister schimpft sich Oscar-Gewinner.); das hätte man mal doch genauer überlegen sollen, wie das Geld effizienter eingesetzt worden wäre. Schade auch, dass die berüchtigte Racheparty von Kriemhild (das eigentliche Ende der Nibelungen) außenvor gelassen wurde, und stattdessen ein ziemlich lahmes “Finale” ausgedacht wurde. Vielleicht hätte man auch über Wagners Musik nachdenken sollen (Aber die läßt sich natürlich nicht so gut verkaufen und ist historisch vorbelastet.).


Aber Schluß mit der Kritik an dieser Stelle, schließlich haben wir auch (scheinbar) nichts dafür bezahlt und immerhin an zwei Abenden eine Ausrede gehabt, andere Verpflichtungen abzusagen oder endlich diverse Aufnahmetechniken auszuprobieren.


Wem ist die Werbung aufgefallen, wo man direkt den Ring aus dem Film im Videotext bestellen konnte? Ich will ja nicht unken, aber das könnte der Marketingtrend der nächsten Jahre werden. Man sieht etwas im Film, und kann es direkt live bestellen. Für solche Konzepte kann man an manch einer Universität ganze Diplomarbeiten füllen. Loten wir mal ein wenig die Möglichkeiten dieses Merchandisings aus: beim nächsten Indiana Jones kann man gleich die Peitsche kaufen, bei Kinderfilmen diverses Spielzeug, bei “SuperSize Me” den Homeservice von McDonalds ordern und bei “Fahrenheit 9/11” die Anmeldeformulare zur US Army. Wohl an denn…


Eine Bemerkung noch zur Werbung, die recht häufig während der Nibelungen geschaltet wurde: Wie dämlich muss man eigentlich sein, um solche Spots zu produzieren? Da ist die Rede vom Ende der Handzahnbürsten. Also ich möchte mal denjenigen sehen, der sich mit dem Fuß die Zähne putzt. Oder die “ultimative Rasur”: Wer davon spricht, der kriegt wahrscheinlich auch nen Orgasmus beim Haarewaschen. Nur zwei Beispiele…


Ach so: Nicht vergessen, bei www.fressnapf.de vorbeizuschauen. Damit wenigsten die ihr Geld nicht umsonst verpulvert haben.


Jens Heymann

1 Comment

Powerpoint Viewer in der Version 2003 erschienen

Bink.nu vermeldet, das der lang erwartete Powerpoint Viewer in der 2003er Version endlich verfügbar ist:


“PowerPoint Viewer 2003 lets you view full-featured presentations created in PowerPoint 97 and later versions. This viewer also supports opening password-protected Microsoft PowerPoint presentations. You can view and print presentations, but you cannot edit them in the PowerPoint Viewer 2003.

The following Microsoft PowerPoint features are not supported by this viewer:


  • Information Rights Management (IRM) presentations.
  • Running macros, programs, or opening linked or embedded objects”

Was man damit macht ? Nunja man betrachtet Powerpoint Slides – ohne Powerpoint installiert haben zu müssen….


Quelle 1: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=428d5727-43ab-4f24-90b7-a94784af71a4&displaylang=en
Quelle 2: http://bink.nu/?ArticleID=3011

No Comments

BlogDinner in Frankfurt: 11.12.2004

ich möchte fix darauf aufmerksam machen, dass da ein BlogDinner geplant ist. Im Dezember. Und ich überlege gerade ob das nichtmal eine Idee wäre… {terminkalender aufschlag}


“Die Bundeskanzlerkandidatinnen schlagen ein BlogDinner für BloggerInnen, Bloginteressierte und BlogsympathisantInnen in Frankfurt am Main vor, und zwar am 11.12.2004 im La Traviata in Sachsenhausen.
Der
BlogGrill in Gelnhausen letzten Sommer war sehr witzig, und die Teilnehmerzahlen können wir eigentlich nur toppen – daher werde ich auf jeden Fall da sein! Wer kommt noch?
(Nur keine Scheu! Wir reden dann auch nicht nur übers Bloggen oder so. =)
Wer Interesse hat, trägt sich bitte kostenlos und unverbindlich im
BlogDinner-Wiki ein!”


Quelle: http://weblog.plasticthinking.org/item/2004/11/23/dezember-blogdinner-in-frankfurt

No Comments

Windows Mobile 2003 SE auf einem XDA2


zwar momentan nur in einer chinesischen (CHS) Version. Aber hey: es existiert und es läuft !!!




Quelle: http://forum.xda-developers.com/viewtopic.php?p=69511#69511

No Comments

Podcasting: Doppler 1.1.1

so. vor dem schlafengehen noch fix eine neue Podcasting Software ausprobiert. Doppler heißt sie. Basiert auf dem .NET Framework und läuft ziemlich rund, wenn ich das mal so sagen darf 😉



Ein paar Bugs hat das Tool noch. Aber die erste Synchronisation lief schonmal vielversprechend. Jetzt muss ich das ganze nurnoch anhören B-)


Quelle: http://www.dopplerradio.net/

No Comments

HDTV Aufnahme: Die Nibelungen (Sat.1)


So. Die Aufnahmepremiere ist zwar teilweise in die Hose gegangen (dazu später mehr) aber die ersten Erfolge lassen sich sehen.


Heute Abend hat Sat.1 als zweiter Sender nach ProSieben einen Film in HDTV ausgestrahlt. Und zwar gleich in voller 1080i. Das ist erstaunlich !


Das war dann auch DIE Gelegenheit die ganze Sache mal mit dem hier existierendem VideoDiskRekorder auszuprobieren. Leider stellt sich heraus, das mein Kollege die Software nicht HDTV tauglich gepatcht hatte, sodass die Aufnahme leider nur teilweise geglückt ist. Jedenfalls hat PVAStrumento, das Tool zum Umwandeln der VDR-Datenströme direkt in gültige MPEG-Dateien, die knapp 9 Gigabyte Daten gefressen. (und eine Menge Lost-Frames gemeldet…argh!)



Okay. Morgen kommt der zweite Teil. Auch in HDTV. Und diesmal wird der VDR vorher gepatcht. Dann gibts bestimmt auchmal einen ganzen Film in HDTV… 😉


Aber damit meine Leser mal sehen was sie auf ihrem Pantoffelkino doch eigentlich für eine schrecklich fade Darstellung haben, und was sie haben könnten, wenn die Elektronik-Konzerne und TV-Sender sie nur lassen würden:



(unbedingt drauf klicken !)





(Bilder Copyright Sat.1 “Die Nibelungen”)

No Comments

Ruf aus der Vergangenheit



Dieses Bild ist URALT. Das hab ich zu DOS 6.2 Zeiten mit 3D Studio erstellt und gerendert… boah is das ALT ! 😉


Was ich damit sagen will ? Naja ich bin immerwieder über die “Wayback Machine” begeistert. Dieses tolle Tool welches das Internet in Schnappschüssen – also zu verschiedenen Zeitpunkten – archiviert.


Das kann einen ziemlichen Spass machen, wenn man über seine Jugendsünden stolpert und dort alles nochmal nachvollziehen kann. Ich hab jedenfalls erstmal zwei Stunden über meine alten Webseiten und über alte Webseiten z.B. meiner Uni gesurft… meine Güte wie sich die Welt verändert ! (und ich dachte ich sag das erst in..so… 40 Jahren)


Für Charlotte Roche-Fans sicherlich interessant: das Slow-Backward Archiv.



Dieses coole Archiv kann jeder unter www.archive.org anschauen und auch einfach in die dortige Wayback-Machine beliebige URL´s zur Suche eingeben.


Quelle: http://www.archive.org

6 Comments

Storage Array umbauen: wie man eine Festplatte aus einem Wechselrahmen bekommt

leider haben wir wohl bei der Wahl der Wechselrahmen eine schlechte Charge erwischt – und so produzierten die System-Platten im Storage Array einige lustige Paritätsfehler. Nunja. Jedenfalls wollten wir die Festplatten dann mal aus ihrem Käfig befreien um sie direkt in das Host-System für das eigentliche Storage Array einzubauen.


Leider hat irgendein mächtig starker Mensch die Festplatten vorher derart fest in diese Wechselrahmen geschraubt, dass man sie unmöglich ohne Gewalt wieder aus ihnen befreien konnte.


Bis auf eine Schraube hatten wir nach langem hin- und her die Festplatten frei. Eine aber wehrte sich standhaft. Kurz entschlossen zückte Deka den Drehmel und drehmelte die Platte frei. Und hier das Beweisvideo:


No Comments

endlich T9 für die MDA / XDA Serie – für Windows Mobile Phones

Intellidial heißt die (sehr) lang erwartete Erweiterung für Windows Mobile basierte Telefone.



Das ganze entspringt den aktuellen O2 ROMs und den T-Mobile MDAcompact ROMs… höchst interessant und wir hoffen doch mal das T-Mobile (mein Carrier) die ganze Angelegenheit auch für den MDA2 zur Verfügung stellt…sobald ich es laufen habe gibt es einen genaueren Testbericht…


SMS-schreiben geht nun auch mit einer Hand:



GENIAL !


Quelle 1: http://forum.xda-developers.com/viewtopic.php?t=13066&highlight=intellidialer%2A
Quelle 2: http://www.ppcw.net/?itemid=2137

No Comments

Aufruf !: 24 Leute in 48 Stunden: ein Moblogging Happening

“this is a group moblog event, sharing the lives of 24 people over 48 hours in new york city.”



So beginnt die Seite der 24in48…es handelt sich dabei um einen Event vor kurzen zuende ging. Kurz gesprochen: 24 Leute bloggen mit ihren Mobiltelefonen 48 Stunden lang in New York City und teilen so ihr Leben mit allen die es interessiert…


Also das schreit doch nach “nachmachen!”…. hätte denn jemand Lust dazu ? – Weil man müsste ja genug Leute dazu haben… also ich würde da mal folgendes vorschlagen:


Man braucht:



  1. ein Handy mit Kamerafunktion oder eine Digitalkamera
  2. wenn Handy: dann sollte es MMS oder Bilder per eMail verschicken können
  3. wenn Digitalkamera: dann ein Notebook oder Rechner in Reichweite sodass man die Fotos möglichst in anzeigbarer Größe direkt online stellen kann – man sieht: Handy ist Ideal.
  4. ein interessantes Leben ?..naja – es sollte das Leben ausreichen das man zur Zeit hat… B-)
  5. Zeit und Lust dazu das irgendwann mal zu machen…

tja. Also ? Ihr seit gefragt ! Wer hilft uns auf den nächsten Nerd-Level ?


Quelle: http://24in48.org/

No Comments

“Opensource Meckerer” und das Ding mit dem Kunden


Kiesow schreibt da etwas aufgebracht:


“diese open source meckerer – das ist die sorte mensch, die ihre eigenen beüürfnisse nach ganz oben stellt, dauernd rumnervt und schlechtes karma verbreitet, wenn die nicht umgesetzt werden, aber selbstüüberhaupt keine einzige zeile code beitäägt -, geht mir mittlerweile ja sowas von auf den……
die werden wohl nie verstehen, das die priorätäten von anderen menschen gesetzt werden. und zwar ganz einfach, weil die was mache– – wenn auch meistens, erstmal das wozu sie am meisten lust haben.”


naja… also meine Meinung dazu ist ja, dass häufig genau die von Kiesow angesprochenen Opensource Meckerer in der Realität “Kunden” heissen… – jedenfalls da wo es Geld zu verdienen gilt. – Ich konnte schon häufig beobachten wie das Opensource-Hobby Konzept hart und unvorbereitet auf das “Ich-bin-der-Kunde-und-bezahle-euch(nicht)”-Konzept gestossen ist.

Häufig wird in Opensource eben auch kostenlos gesehen. Offenbar ist vielen Firmen auch nicht ganz bewußt, dass für den Fall, dass man mit Opensource Geld verdienen möchte, eine ganze Menge Pflichten einhergeht.


Hier mal ein paar Artikel von mir zu dem Thema:



  1. Wie Siemens Linux entdeckte (“das ist ja super…”)
  2. USRobotics und seine Linux-embedded-Devices…und das Supportdrama (“USRobotics – eine Firma, kein Support”)

mir fällt dazu nur dies, frei nach dem alten IBM-TV-Spot ein: “Da steht wir brauchen Opensource ! Warum ? Steht nicht da !”


Quelle: http://www.kiesows.de/index/2004/11/28/open-source-meckerer

No Comments

Ein Problem weniger, der Kalender funktioniert.

Jetzt, da die echte Domain für sämtliche Request verwendet werden kann, habe ich begonnen einige kleine Probleme auf der Seite zu beheben. Ein Problem trat regelässig auf, wenn man im Kalender von dasBLog einen Tag ausgewählt hatte. dasBlog ruft darauf die Seite default.aspx?date= auf. Natürlich klappt das nicht, wenn die default.aspx Seite in blog.aspx umbenannt wurde. Wie fast alle in .NET kann das Problem mit einem Dreizeiler gelöst werden:


if (Request.QueryString[“date”] != null)
{
string
query = “blog.aspx?date=” + Request.QueryString[“date”];
Server.Transfer(query);
}


Das reicht und jeder Request der auf der Startseite eingeht und vom Kalender stammt wird abgebochen und es wird anstelle dessen die Seite blog.aspx zurückgeliefert. Beliebig verfeinern lässt sich das Ganze, indem beispielweise noch auf die Referrer-Url abgefragt wird. Eine Bedingung in der Form


Request.UrlReferrer.ToString().Substring(“blog.aspx”) < 0

genügt da schon.


Hack The Planet!

No Comments

hey..ich habs nich geschrieben !

“1. bush




see warmonger

1. one who uses patriotism and immense propaghanda to gain support for illegal unjustified brutal acts upon oppressed people for own gains. whether it be oil or money.
2. one who puts self gains in front of human life
3. immense dumbass
4. pubic hair.”


Quelle: http://www.urbandictionary.com/define.php?term=bush&r=f

No Comments

hax0r chat


TiE (01:57 PM) :
hax0r rulez
BtK (01:58 PM) :
exactamundo

No Comments

Zusammen ein Dokument schreiben: Collaborative Document Editing

Zum ersten mal wirklich in Action habe ich so ein “Gemeinsam an einem Dokument arbeiten”-Ding bei einer Chaosradio Sendung gesehen. Und zwar handelte es sich damals um das nagelneue SubethaEdit. Ein Tool welches es leider nur auf dem Mac gibt und welches laut Planung der Programmierer nie auf anderen Plattformen erscheinen wird.



SubethaEdit baut per Rendezvous eine Verbindung zu anderen SubEthaEdits auf und ermöglicht es den Usern die sich da verbinden an einem Dokument zu arbeiten. Die Eingaben der User werden dann jeweils in unterschiedlichen Farben dargestellt.



Das ist wirklich nützlich und kann eine Menge Spass machen 😉


Jedenfalls habe ich so ein Tool auch für Windows gesucht. Und ich habe es gefunden. Es heißt: Microsoft OneNote 2003 (SP1). Der Zusatz SP1 ist wichtig. Weil OneNote erst mit dem aktuellen Servicepack 1 die Funktionalität erhalten hat um mit mehreren Usern an einem Dokument zu arbeiten.


Hat man dann also das OneNote und das Servicepack 1 für OneNote installiert, so hat man folgenden Menüeintrag zusätzlich:



Zwei Möglichkeiten bietet das Menü: eine Sitzung zu starten oder an einer teilzunehmen.


Um eine Sitzung zu starten sind relativ wenige Vorraussetzungen notwendig: eine Netzwerkverbindung reicht eigentlich 😉 – Sodann kann man ein Passwort vergeben und die Seiten in OneNote auswählen die man freigeben möchte. Ein Klick auf “Freigabesitzung starten” und es geht los.


Man hat nun die Möglichkeit User zur Sitzung einzuladen, wahlweise per eMail oder einfach per Instant Messaging, indem man ihnen die entsprechende Netzwerk-Adresse nennt. Die bekommt man als Freigebender natürlich auch angezeigt:



Exakt diese Werte übermittelt man also den Teilnehmern. Diese tippen dies dann ihrerseits in OneNote ein:



Hat man das dann alles geschafft. Voilá ! Man kann an dem Dokument arbeiten. Live und ohne große Verzögerungen.


Da OneNote kein Zero-Configuration Protokoll wie Rendezvous unterstützt muss man eben diese obigen Schritte machen (Austausch von Netzwerkadressen usw.) um eine Sitzung zu starten. Aber ich denke das wird sich in bälde per UPnP lösen lassen…


Quelle 1: http://www.codingmonkeys.de/subethaedit/
Quelle 2: http://www.microsoft.com/office/onenote/

No Comments

weil ich immermal wieder darauf angesprochen werde: Apple Rendezvous für Windows

Immermal wieder bekomme ich von Apple Usern erzählt, wie toll doch Rendezvous ist und das es sowas cooles für Windows natürlich nicht gibt: Falsch !. Das gibts und sogar komplett mit SDK.


Aber erstmal für die Interessierten, die nicht wissen was Rendezvous eigentlich ist:


“Rendezvous enables automatic discovery of computers, devices, and services on IP networks. Also known as zero-configuration networking,”


Bei Rendezvous handelt es sich also um eine Technologie die es ermöglicht gänzlich ohne Konfiguration Dienste und Daten in einem Netz zu nutzen. Also Beispiel: ich starte mein iTunes und mein Kollege startet sein iTunes. Und wenn wir im “Gemeinsam nutzen” Dialog eben jenes Feature aktiviert haben, dann sehen sich unsere iTunes automatisch und können die Musiktitel des jeweils anderen Rechners (sofern freigegeben) abspielen. Übers Netzwerk eben.


Besonders interessant: Das ganze lässt sich mittlerweile auch prima mit C# anprogrammieren. Wenn das mal kein Grund ist sich damit zu beschäftigen… einen kleinen Haken hat die Sache: da Rendezvous zum grössten Teil auf Multicasting basiert funktioniert die ganze Angelegenheit manchmal nicht so wirklich…z.B. in gewissen grossen Netzen in denen zwischen einzelnen Subnetzen kein Multicasting-Traffic geroutet wird…



“Rendezvous for Windows Technology Preview 2 is now available. This latest release adds support for Windows 2003 and Windows XP service pack 2. Additionally, the included Rendezvous SDK now installs sample code for C, C#, and Java. As with the previous release, Rendezvous for Windows allows Windows machines to discover advertised HTTP and FTP servers using Internet Explorer. Since Apple first launched Rendezvous in 2002, every major maker of network printers has adopted Rendezvous. With the included Rendezvous Printer Wizard, Windows users can also experience the benefits of being able to effortlessly discover and print to these Rendezvous printers. The Rendezvous Printer Wizard can also be used to print to USB shared printers connected to the AirPort Extreme and AirPort Express Base Stations.”



(hier der Dialog nochmal in gross)


Quelle: http://developer.apple.com/macosx/rendezvous/

No Comments

AHHH!!!

WARUM ! Warum muss dieser Idiot Vollidiot genau neben mir sitzen ? Und warum nur muss er seine seltsamen Snacks aus einer Rascheltüte derartig laut knuspernd und schmatzend zu sich nehmen ? AHH!!



(aus mehreren Gründen geschwärztes Gesicht)

No Comments

Microsoft Academic Program auf der BuFaK Oldenburg


Tino vertritt nicht nur Ilmenau auf der Bundesfachschafts-Konferenz in Oldenburg, sondern auch das Microsoft Academic Program.


Hier gibts den kompletten Vortrag hier zum Downloaden.


Quelle: http://www.spoke.de.tt/

No Comments

heute ist Gamecube News Tag ? :-)

es scheint so als hätte es die Gamecube Szene hinbekommen: Der BBA (broadband-adapter) kann wohl offenbar endlich mit 100Mbit statt der vorher nur verfügbaren 10 Mbit betrieben zu werden.


Das macht natürlich die ganze Geschichte schonwieder äusserst interessant um allerlei Kram mit dem Gamecube anzustellen….


ich werd meinen nachher gleichmal wieder aufbauen….


Quelle: http://www.gc-hack.fr.st/

1 Comment

Nachtrag: Gamecube Modchip Viper GC

ah…hier mal ein Bildchen von dem Wunderteil:



Quelle: http://www.gc-hack.fr.st/

No Comments

Gamecube Modchip … da scheint sich noch mehr anzubahnen


Tja, da ist er: der erste Modchip für den Nintendo Gamecube. Viper GC soll er heissen und ab Dezember kann man ihn vorbestellen. – Im Grund ist er nur ein BIOS Aufsatz für den schon im Gamecube vorhandenen BIOS, sodass man beliebige DOL´s booten kann (so wie beim PSO-Hack).


Da auf der Webseite des Viper GC Herstellers einige höchst spannende Bilder mit vielerlei Meßgerät und auch einem wohl offenbar mit dem Gamecube verheiratetem Plextor Laufwerk zu sehen sind, sage ich mal vorraus das das mit dem BIOS laden noch nicht alles war….




Quelle 1: http://gcc.modchip.sm/
Quelle 2: http://www.cubehacker.com/

No Comments

juchuu

endlich funktioniert die Benachrichtigung wieder. Mein Weblog schickt mir jetzt wieder schöne eMails, wenn ein neuer Kommentar zu einem Artikel gemacht worden ist… SUPER !

No Comments

eine höchst interessante Technologie: Wedge Optics


“CamFPD, a spinoff from Cambridge University’s Department of Engineering (a way to make money privately, in other words) have fashioned the Wedge Display. It’s a flat display that is only a few millimeters thick, and uses projection technology to cast images. Using an LCD projector at the end of the wedge, it bounces bounces light through the wedge until it reaches the angle at which it escapes and leaves the face of the screen as light. Could be a nice way to create an extremely flat LCD projection TV.”


Und damit das auch in Deutsch hier verständlich gemacht wird: Es handelt sich um eine neue Technologie um möglichst flache Displays herzustellen. Dabei wird die Bildfläche nicht wie üblich direkt frontal/oder von hinten (Rückprojektion) von einem LCD Projektor angestrahlt, sondern von der Seite. Und zwar genau auf die Kante des Displays (siehe Bild). Das Bild wird dann in diesem Display entsprechend den dazustellenden Punkten nach vorne reflektiert… bisher habe ich nur Illustrationen und ein paar Papers (siehe Quelle 1) dazu gesehen… aber klingt wirklich ziemlich interessant. Sollte man im Auge behalten. Denn ich will endlich mein big-ass-tv !


Quelle 1: http://www.engadget.com/entry/1234000400021458/
Quelle 2: http://www.camfpd.com/

No Comments

VIVA stirbt.

es scheint soweit. VIVA stirbt. Als Marke. Als Sender. Als ernstzunehmende einzige Alternative zu pimp-my-MTV.



“Allein weil man auf einem weiteren Kanal Klingeltöne, Handylogos und mobile Spiele bewerben kann, bleibt VIVA für MTV sehr sinnvoll. Für den Zuschauer allerdings stirbt der Kölner Sender im Januar: Sarah Kuttner und ihre Show, die Nachmittagssendung „Interaktiv“ und die „VIVA News“ sind nur einige der Formate, die gestrichen werden. Es bleibt: Ein Sender ohne Gesicht – und Gesichter.”


Und um es noch dramatischer zu machen: Hier der Clip “die letzten Sekunden von Viva-Zwei


Quelle: http://www.dwdl.de/conpresso/aufmacher/detail.php?nr=11269&kategorie=aufmacher

3 Comments

Bill Gates sein Klammeraffe (Tacker)

den gibts jetzt zu kaufen. Also zu ersteigern. Na wer es braucht…wäre was für den persönlichen BillG Devotionalien-Schrein:



“Considered the nation’s wealthiest individual and possessing a gifted mind for innovation and invention, Gates is anything but “soft” when it comes to finding solutions that change the way we live, work and communicate. In addition to his acclaim as a software architect, Gates has authored two bestselling books with all of the proceeds donated to non-profit organizations that support the use of technology in education and skills development.”


Quelle: http://www.cmarket.com/catalog/itemDetail.do?ID=18f226f591ca360119009489efb1c4d0&cate=Business%20and%20Politics&sortby=

No Comments

Mercedes-Benz Music Compilation – mixed tape 04



Das neue Mercedes Benz mixed tape ist da. Die nunmehr 4. Auflage. Viel Spass !


Quelle: http://www3.mercedes-benz.com/mixedtape/mixedtape.html

No Comments

neue Kopfbilder

hmm..ich bastel noch… hoffe es gefällt soweit 😉

3 Comments

The GIMP stinkt !

absolut unverzeihbar ist, wie The GIMP beim resizen von Bildern vorgeht… aus irgendeinem Grund kommt da nur hässliche Pampe heraus… ein Beispiel:


Das Original.



(das hat The GIMP resized (kubisch))



(das hat auch The GIMP resized (linear))


Diese Version habe ich nur der Vollständigkeit halber nachträglich online gestellt



(das ist das Ergebniss mit der
Windows-internen Resize Routine)


Also für mich fällt sowas unter die Kategorie: UNBRAUCHBAR. Leider leider. Aber vielleicht hat ja jemand ein Tipp, wie es besser wird.

4 Comments

Internet Bildarchive: eine Übersicht

da ich häufiger das ein oder andere Foto als Grundlage für ein nettes Poster o.ä. benötige bin ich auch häufiger in den unterschiedlichsten online Bild-Archiven unterwegs… und dieser Artikel soll mal einen kleinen Überblick über meine Favoriten geben (die Reihenfolge hat nichts mit einer Rangliste zu tun). Wenn ein Leser weitere solcher Archive kennt, möge er sie mit mir teilen.



Stockmarket


Ja. Den kenn ich eigentlich fast schon ewig. Und nutze ihn ab und an. Dort gibts gegen gutes Geld gute Fotos. Und das sozusagen in unerschöpflichen Mengen.
Wie bei allen Anbietern dieser Gattung erhält man für bare oder virtuelle Münze das Foto in druckbaren Auflösungen zusammen mit sämtlichen Veröffentlichungs- und Weiterverarbeitungsrechten.





Ja. Photocase. Mittlerweile relauncht bietet es eine richtig gute Sammlung an freien und komplett kostenlosen Fotos zu den unterschiedlichsten Themen. Recht umfangreich aber meines Erachtens ein bisschen zu wenig verschlagwortet. Das Photocase Konzept funktioniert so: Man meldet sich als Benutzer an und kann für sogenannte “Download Credits” Fotos downloaden. Man bekommt ein paar Begrüssungs-Download-Credits und jeden Tag an dem man sich einloggt einen weiteren Credit geschenkt. Was viel besser ist als geschenkte Credits: Man uploaded eigene, natürlich ausschliesslich ausgezeichnete, Fotos. Und bekommt dafür dann Credits gutgeschrieben.


Um den Qualitäts-Level einigermaßen hoch zu halten sollte ein Upload mindestens 1800×1200 Pixel gross sein, grösser wird immer gerne genommen. Ausserdem geht sowohl TIF als auch JPEG Upload. Nach oben sind in Qualität und Auflösung keine Grenzen. Dementsprechend gut sind dann auch die Fotos die man von Photocase bekommen kann – natürlich nicht nur wegen technischer Vorgaben sondern wegen der vielen guten Fotografen die sich auf Photocase betätigen.


Super ist auch, dass man “seine” Fotos in einem virtuellen Photocase verwalten kann. Das hilft den Überblick zu bewaren. Der Vollständigkeit-halber: Die Seite ist komplett auf Deutsch (okay, mit einigen Anglizismen).







Die komplett deutsche und kostenlose Webseite “Pixelquelle” mutet auf den ersten Blick wie eine Sammelstelle für private Schnappschüsse an. Die Qualität der Bilder ist teilweise nicht mit der von Fotos von Photocase zu vergleichen. Aber dennoch gibt es Unmengen an genialen Fotos auch bei Pixelquelle. Man muss sie nur suchen 🙂 Und suchen ist ein gutes Stichwort. Die Menge an Kategorien ist grösser als bei Photocase.


Bei Pixelquelle gibt es auch einen Bereich für die Fotos die einem gefallen. Pixelquelle nennt das Leuchtkasten. Dort kann man sich dann die Bilder die man sich ausgesucht hat nocheinmal ansehen und zusammen im 5er Pack gezipt herunterladen. Die Menge der Downloads ist nicht begrenzt.


Was man den Pixelquelle Fotos anmerkt ist, dass sie meist nicht von Profi-Fotografen gemacht wurden. Aber auch Pixelquelle selbst sorgt für eine gewisse Einschränkung der Fotoqualität: mindestens 1000×1000 Pixel möge das Bild doch bitte sein, aber maximal 5000×5000 Pixel und 3.5 Megabyte. Außerdem finden ausschliesslich JPEG und PNG Bilder den Weg in die Pixelquelle Datenbank. Das bremst natürlich einige Profis nachhaltig aus.







StockExchange durfte man sich vermutlich aus Lizenzgründen nicht nennen. Also hat sich diese komplett in englisch gehaltene Seite stock.xchng genannt. In der aktuellen Version 4.00 präsentiert diese Seite auch reichlich Fotos, zur Zeit exakt: 120664. Nicht schlecht.


Die Qualität der Fotos ähnelt denen derer von Pixelquelle. Es gibt also nicht nur hochauflösende sondern durchaus auch niedrig aufgelöste, also nicht uneingeschränkt für den Druck geeignete Fotos. Gleich den anderen Anbietern bietet stock.xchng auch einen Ordner für den User um seine Lieblings-Fotos zu verwalten: “my photos”.


Sämtliche Fotos sind kostenlos und es gibt keinerlei Credit oder Ratio System. Sodass man frei Downloaden kann. Einfach draufklicken und das (hoffentlich) Riesen-Fotos öffnet sich im Browser.


Die Qualitätsansprüche bei stock.xchng sind recht niedrig: mindestens 640×480 Pixel sollte das Foto/Bild gross sein – aber bitte nicht grösser als 2 Megabyte. Das schränkt natürlich SEHR ein. Aber gut. Es gibt viele gute bis sehr gute Bilder in der stock.xchng Datenbank. Auch oftmals von professionellen Fotografen.


Sehr schön bei stock.xchng ist, das sie eine recht genaue Anleitung geben was für Fotos geuploadet werden sollten und welche lieber nicht. Ausserdem wird erklärt wie man die Fotos am besten für stock.xchng aufbereitet.


Kostprobe ?!:


“The photo is large, but the subject is only a few pixels. Advice: go closer. :)”


Die Menge an Bildern schreit nach vielen Kategorien und guter Verschlagwortung, aber das ist leider nicht die Stärke von stock.xchng. Wenige Kategorien fassen viele Fotos zusammen. Es ist schwierig bei stock.xchng gezielt zu suchen und zu finden.



deviantART



deviantART ist nicht nur eine Quelle für Fotos. Bei deviantART sind viele Künstler der verschiedensten Kunstformen Mitglied. Und da kommt gleich die erste Anmerkung: deviantART kann man nur sinnvoll nutzen wenn man Mitglied bei deviantART ist, ZAHLENDES Mitglied.


Dafür bekommt man aber eine nahezu unüberschaubare Menge an Material von den verschiedensten Künstlern.


Aus diesem Grund wollte ich deviantART auch nur kurz erwähnen. Was ich hiermit getan habe.





Quelle 1: http://www.corbisstockmarket.com
Quelle 2: http://www.photocase.de
Quelle 3: http://www.pixelquelle.de
Quelle 4: http://www.sxc.hu/
Quelle 5: http://www.deviantart.com

9 Comments

Woher wir kommen, wohin wir gehen

Nochmal so eine kewle Webseite… mit dem Suchbegriff aheil kommt man tatsächlich auf einige interessante Seiten, die Seite bei Inka, die es seit Oktober leidern icht mehr gibt, aber auch schon der Server bei Domainbox, der noch immer web407.area-17.server-home.net heisst, da es 1&1 noch nicht geschafft hat dem KK Antrag für aheil.de zuzustimmen. Links oben kann man sogar de.thespoke.net finden – quasi der Backup-Blog.




Link: http://www.kartoo.com/

No Comments

Auf Deutschlands Straßen

Ihr kennt doch sicher alle diese kleinen, langsamen Autos, die mit geringerem Tempo über den Asphalt tuckern, und das vor einem (Manch einer würde auch Deckchen dazu sagen…). So einer war ich heute!


Da kommt doch hinter mir mit hohem Tempo so ein oller BMW-Fahrer (Ja, die kann ich nicht leiden.) an, und will eben mich überholen. Aber die Strecke ließ das fürs erste nicht zu.


Dann bieg ich ab, und der BMW-Fahrer fährt an mir vorbei. Was er nicht ahnt: Ich fahr eine Abkürzung und bin dann wieder vor ihm. Im nächsten Dorf fahr ich geradeaus (natürlich Abkürzung), der andere biegt ab. Kurze Zeit später auf der Bundesstraße ist er wieder hinter mir.


Er überholt. Im folgenden Ort ist ne Tankstelle. Er will tanken, ich auch. An der Zapfsäule schlägt er mich. Aber beim Bezahlen bin ich schneller (Seine Olle wollte noch ein Mineralwasser…), und fahr auch als Erster wieder auf die Straße. Er überholt erneut.


An der nächsten Tankstelle biegt er ab. Wahrscheinlich musste seine Olle mal (Weiber!). 50 Kilometer weiter fährt, natürlich, der BMW hinter mir. Wieder überholt er; diesmal aggressiv.


Ums kurz zu machen: Auf der Autobahn hole ich wieder ein und verheize ihn. Ende der Geschichte.


Jens Heymann

1 Comment

Das Solte Man Doch Mal Im Auge Behalten Ive Almost Finished My DasBlog Gt TEXT Converter It Currently Han

Das solte man doch mal im Auge behalten:


I’ve almost finished my dasBlog -> .TEXT converter. It currently handles all of the entries, plus categories and comments, quite nicely. Now I’m trying to decide how to handle permalinks.


Quelle: http://www.peterprovost.org/archive/2004/04/12/1157.aspx


No Comments

Suche: Problem für meine Lösung

Die Lösung ist elegant: mehrere Anwendungen sollen auf einem Pocket PC unter Windows Mobile gleichzeitig die serielle Schnitstelle abfragen können: Wer schon einmal versucht hat mit zwei Terminalprogrammen gleichzeitig auf die Schnittstelle zu connecten kennt die Problematik.


.NET liefert die Lösung: man nehme ein Eventhandler, baue ein Wrapper um das Mutex-Objekt, haue den Eventhandler da rein und registrieren sämtliche .NET Applikationen auf diesem Eventhandler. Möglich ist das, da .NET Events dem publish-subscrib Design Pattern gehorchen (Was für ein Wort!).


Die Lösung wäre also da: nur das Problem dazu fehlt noch…


No Comments

Schillerstrasse täglich ?

hmm. Wie ich gerade lesen muss ist ab Dezember geplant, das die “Schillerstrasse” – also diese Impro-Sendung auf Sat.1 – täglich gesendet werden soll.



Na ich hoffe mal, das das nicht der Tod für das wirklich nette neue Format ist.


Auch Improvisation kann stressig werden.


Quelle: http://www.sat1.de/comedy/schiller/

1 Comment

Maxthon Internet-Explorer Ersatz/Aufsatz

ich hatte ja schon vor laaaanger Zeit einmal den MyIE ausprobiert. – Ein Stück Software, welches den Internet Explorer um so wichtige Funktionen wie Tabbed-Browsing erweitert.


Damals war das ganze recht langsam und machte keinen fertigen Eindruck. Nun habe ich mich nochmals mit dem nun aufkommenden Nachfolger “Maxthon” auseinandergesetzt.


Ich hatte in der Zwischenzeit den GoSurf Browser benutzt – auch ein IE Aufsatz mit Tabbed Browsung, Maus Gesten usw. usf. – programmiert von einem Kommilitonen.


Die Vorraussetzung das ich den Maxthon überhaupt verwende ist, das er sämtliche Funktionen und Tastaturshortcuts des Gosurf kann oder sich zumindest erweitern/konfigurieren lässt.


Und so ist es! Der Maxthon ersetzt den GoSurf komplett und in vollem Umfang und ist zudem noch kostenlos.



Quelle 1: http://www.maxthon.com
Quelle 2: http://gosurfbrowser.com/

No Comments

Urin-Mengen-Messgerät aus Japan


In der Kategorie: “Unnütze Erfindungen” gibt es heute dieses Produkt zu sehen:



“On the off chance that you can’t actually tell yourself, Takeshiba Electric is going to start selling a little handheld device that uses ultrasound waves to measure the urine is in your bladder and then let you know whether it’s time to do your business or not. We’d make a lame joke about how Japanese this is, but this way, way too weird, even for Japan. There’s probably some totally legitimate medical use for this that we’ve never heard of. Please someone tell us this is the case.”


Jaja..die Japaner wiedermal. Wer nutzt so ein Zeug ? Und wozu ?


Quelle: http://www.engadget.com/entry/1234000480020894/

No Comments

pr0tzer



wenn Herr Heil mit seiner Sammlung protzt, darf ich nicht nachstehen….

No Comments

ich bekenne mich

Ich bekenne mich «unmissverständlich» zur deutschen Rechtsordnung !


Ja sagt mal. Is denn unser Kandesbunzler nich ein bisschen übers Ziel ? – Ich finde wir bewegen uns mit solchen Äußerungen direkt auf eine Pauschal-Ächtung aller “andersdenkender”:


“Bundeskanzler Schröder hat von Muslimen ein «unmissverständliches» Bekenntnis zur deutschen Rechtsordnung gefordert. Er warnte vor einem «Kampf der Kulturen» und dem Aufbau von Parallelgesellschaften.”


Wenn der Herr Schröder dies fordert, wieso nicht auch von den anderen Religionen…oder mal ganz unabhängig von allen deutschen Staatsbürgern ?


Was für eine gequirlte Kacke. Von Angela Merkel habe ich nicht viel anderes erwartet als “die multikulturelle Gesellschaft ist gescheitert” – Was ist denn ihr Vorschlag Frau Merkel ? Schmeissen wir einfach alle Kulturen raus ? Wie dumm ist sowas !?


Es geschiet uns ganz recht mit Pisa und Co. – Wir gehören gerade auch wegen solcher Denkweisen auf den allerletzten Platz.


Quelle: http://www.netzeitung.de/deutschland/313995.html

1 Comment

Masterchief im Haus !



Kollege Heil hat heute was von der Post geholt 😉

No Comments

“In Zukunft stehe ich einfach neben meinem Media-Center, muss nur mit der Kamera wedeln, und dann fallen die Bilder heraus.”

Warum Microsoft Research cool ist ? – Nunja. Die beschäftigen sich den ganzen lieben langen Tag mit Technologien die so ein Spielkind wie mich glücklich machen 😉


“Wie bereits mit seinem mittlerweile abgeschlossenen Millennium Project marschiert Microsoft mit dieser Vision in Richtung “Ubiquitous Computing”, einer Idee, die bereits seit mehr als 15 Jahren Konzerne und Forschungseinrichtungen beschäftigt.”


“Technology Review” aus dem Hause heise hat dazu einen höchst interessanten Artikel veröffentlicht der aus einem Gespräch mit Andrew Herbert (Managing Director of Microsoft Research in Cambridge) entstanden ist


“An der Brusttasche seiner Jacke klemmt bisweilen eine Kamera, in der einige dieser Ideen kristallisiert sind. Von Zeit zu Zeit blinkt ein rotes Licht an diesem Gerät. Immer wenn sich das Umgebungslicht, die Temperatur oder die Intensität seiner Bewegungen ändert, schießt die Kamera ein neues Bild. Die SenseCam sollte eigentlich Menschen mit Gedächtnisstörungen helfen – nun beschert sie Microsoft neue Erkenntnisse über die Wechselwirkung zwischen Mensch und Technik.”


Quelle 1: http://www.heise.de/tr/artikel/52539/1
Quelle 2: http://research.microsoft.com/~aherbert/

No Comments

“Wir werden Schmidt durch Einsparungen vor allem bei Sportrechten finanzieren.”

ARD und Harald Schmidt sind sich einig. Die neue Sendung von “Dirty-Harry” kann also kommen.


“Die Sendung unter Federführung des WDR wird jeweils 30 Minuten lang sein und vor Publikum aufgezeichnet. Mit von der Partie sind Schmidts Counterpart Manuel Andrack und eine “ARD-Showband”, von Helmut Zerlett ist allerdings keine Rede. Harald Schmidt wird darüber hinaus regelmäßig auch in den Hörfunkprogrammen der ARD-Sender auftreten. “


Aber Ärger ist im Anmarsch, denn der “Scheibenwischer” soll wegen Schmidt´s neuer Sendung und dem Sendetermin selbiger um 30 Minuten nach hinten verschoben werden:


“Auf diesem Sendeplatz lief allerdings bisher an zehn Donnerstagen im Jahr der “Scheibenwischer”, der sich dadurch nach aktuellen Planungen um eine halbe Stunde auf 23:30 Uhr verschieben wird. Gegenüber dem “Tagesspiegel” bezeichnete “Scheibenwischer”-Erfinder Dieter Hildebrandt dies nun als “Provokation”. “


Quelle: http://dwdl.de/conpresso/medien-inhalte/detail.php?nr=10925

No Comments

Imagine Cup 2005 Neuigkeiten



Mittlerweile gibt es das Imagine-Cup Manga sogar in Deutsch: HoshimiManga final.swf (1,87 MB)


Quelle: http://www.imaginecup.com/

No Comments

Halflife²



Endlich ist es da. Und ich habs mir direkt beim nächsten Geilen-Geiz-Markt besorgt. Bei 38 Euro für dieses komplett nagelneue Spiel kann man nichts sagen.


Und was die Grafik + Gameplay + Story angeht… WOW – demnächst vielleicht mehr dazu.

4 Comments

WaitOne und PInvoke

Leider kann man .NET Applikationen nicht ohne weiteres von Desktop Systemen auf Comapct Framework basierte Systeme kopieren. Das CF unterstütz nicht den vollen Umfang des .NEt Frameworks. Zwei Probleme die bei der Portierung multi-thread-fähiger Applikationen auf das CF auftreten können werden im folgenden gelöst:


Die erste Falle lauert im Aufruf


System.TimeSpan yield = new System.TimeSpan(10);
System.Threading.Thread.Sleep(yield);


Das CF unterstütz den Sleep-Aufruf nicht mit einerm TimeSpan Struct als Paramter. Ein Integer ist hier die Lösung und im Handumdrehen implementiert:


System.TimeSpan ts = new System.TimeSpan(10);
int yield = ts.Milliseconds;
System.Threading.Thread.Sleep(yield);


Spannender wird es beim Aufruf der WaitOno-Methode. Diese wird im CF lediglich ohne Paramter unterstützt. Wer neben dem externen Signal auf einen timeout wartne möchte, kann dies lange tun. Eine einfache Möglichkeit bietet ein PInvoke-Aufruf:


[System.Runtime.InteropServices.DllImport(“CoreDll.dll”)]
private extern static System.Int32 WaitForSingleObject(
System.IntPtr Handle,
System.Int32 Wait);


Jetzt kann der Aufruf


foo.WaitOne((int)((bar – System.DateTime.Now.Ticks), false);


durch folgenden Dreizeiler ersetzt werden:


System.IntPtr hProcess = foo.Handle;
System.Int32 iWait = (int)((bar – System.DateTime.Now.Ticks));
WaitForSingleObject(hProcess, iWait);


Kompilieren, auf das mobile Gerät kopieren und wieder ist ein Tag gerettet.

No Comments

Skype Schnurlos-Telefon “DUALphone”


letzte Woche hat Siemens seinen Skype-Gigaset Adapter M34 vorgestellt. Und nun kommts immer besser. Diesmal ein komplettes schnurloses Telefon als Skype-Frontend.


Was mich aber immernoch sehr stört: ich brauche einen PC der auch eingeschaltet sein muss um Skype nutzen zu können.


Ist es so schwer das Skype direkt auf dem Telefon laufen zu lassen. Würde den Rechner ersparen. Und WLAN hab ich auch. Warum also nicht gleich Nägel mit Köpfen machen.


“The new Cordless DUALphone is the first cordless Internet telephone on the market, using
Skype™. It has been developed with you in mind and uses the latest technology, making it easy to install and cheap to use.
The Cordless DUALphone is a cordless telephone that can be connected to a normal telephone socket and a USB port on a PC. The display shows whether your friends who also use Skype™, are online. If they are, you simply have to press the appropriate green button and talk to them for free – no matter where they are in the world.
If their PC is switched off, or you want to call someone who doesn’t use Skype™, you simply press the other green button and call via the standard telephone connection.”



Quelle: http://www.dualphone.net/

No Comments

STAN rul0rt


No Comments

Microsofties bei GIGA TV

Zwei der Besten aus der DPE Group von Microsoft waren bei NBC GIGA TV um dort ein bisschen über den GIGA Homepage Award zu sprechen.


Wer mehr zum Homepage-Award ansich wissen möchte und eventuell sogar mitmachen will, der möge sich doch zum theSpoke Homepage-Award Hub begeben.




Meine hochgeschätzten Kollegen Dirk und Uwe waren kürzlich bei GIGA TV zu Besuch und auch live im Fernsehen zu bestaunen. Anlaß war der GIGA Homepage Award. Natürlich hat unser Oberkameramann und Sharepoint-Guru Frank Fischer ein Video daraus gebastelt, das hier zu bestaunen ist. Viel Spaß!


Quelle 1: http://blogs.msdn.com/frankpr/archive/2004/11/12/256344.aspx
Quelle 2: http://de.thespoke.net/Hubs/Hubs_Hub.aspx?categoryid=1645&cat=2

No Comments

frei

…für neue Taten !

No Comments

VLANs…warum nur mit Intel Netzwerkkarten unter Windows ?


Ich arbeite hier in einem Forschungsnetzwerk. Und da bleibt es nicht aus das man viel “herumforscht”. Da dieses Forschungsnetzwerk aus einer Menge von Subnetzen besteht, wurde es auch in VLANs unterteilt. Deshalb sind auch viele meiner Rechner teilweise in mehreren VLANs aktiv.


Ich bin nun schon eine ganze Zeit auf der Suche nach möglichst “guten(*)” Lösungen für dieses Problem. Die einzige und damit bisher beste Lösung bietet momentan Intel mit seinen ProSet Treibern für die Intel Netzwerkkarten.


Dort kann man neben Teaming (Load Balancing) auch VLANs verwalten:



… kennt zufällig jemand eine gute(*) Möglichkeit das ganze auch mit… sagen wir 3com/Broadcom Netzwerkkarten zu machen ?


(*): unter “gut” verstehe ich eine Lösung, die einem nicht sofort die Tränen in die Augen treibt. Ums kurz zu sagen: keine russischen Lösungen.

No Comments

Winamp ist tot. Nullsoft und AOL gehen auseinander.

Schlechte Nachrichten für alle Winamp User:


“The last members of the original Winamp team have said goodbye to AOL and the door has all but shut on the Nullsoft era, BetaNews has learned.


Only a few employees remain to prop up the once-ubiquitous digital audio player with minor updates, but no further improvements to Winamp are expected.”


Also: In Zukunft keine neuen Versionen, keine neuen Features. Lediglich ein paar Bugfixe wird es geben. (immerhin!)


Schade ist sowas.


“The marriage of Nullsoft and AOL was always one of discontent. After AOL acquired the small company in 1999 for around $100 million, the young team of Winamp developers was assimilated into a strict corporate culture that begged for rebellion. Although Nullsoft was initially given a long leash by AOL, It wasn’t long until the two ideologies collided. “


Quelle: http://www.betanews.com/article/Death_Knell_Sounds_for_Nullsoft_Winamp/1100111204

No Comments