Festplatten-Monster



weil es eben gefragt wurde… hier mal zwei andere Server die ich so betreue… wie man sieht sind ogische Volumes überhaupt kein Problem bei Windows Servern:



Systemplatte gespiegelt, 1.4Tbyte RAID
(Easyraid 8×250 gig, 7 Raid5+1 Spare)



Suchmaschinen Server mit gespiegelter Systemplatte gleichzeitig mit Datenpartitionen und einer Raptor als schneller Cache.

  1. #1 by martin on January 24, 2005 - 21:53

    So sah das im großen und ganzen ja auch schon vor 10 Jahren unter NT 4.0 aus, nur daß da die Platten etwas kleiner waren. 😉

    Sowas wie Volume Groups (in denen Festplatten zu einer Art “Pool” zusammengefaßt werden) und Logical Volumes (denen keine Festplatte oder Partition zugrunde liegt) gibt es nicht?

  2. #2 by Bietiekay on January 25, 2005 - 02:36

    mir ist nicht gänzlich klar was du genau mit Volume Groups meinst… kannst du das evtl. bitte genauer ausführen bzw. Links nennen ?

  3. #3 by martin on January 25, 2005 - 05:29

    Ich habe mal den völlig desolaten LVM-Artikel in der Wikipedia auf einen erträglichen Stand gebracht: http://de.wikipedia.org/wiki/Logical_Volume_Manager

  4. #4 by Bietiekay on January 25, 2005 - 10:14

    ah – okay…. also ich kann die Plattenkonfigurationen auch jederzeit um neue Platten erweitern, habe jedoch mit der “built-in” Variante des Volume Managers nicht die Möglichkeit wieder Platten zu entfernen (das wüsste ich nicht wie es geht mit dem internen) – ich kann einen Volume Manager von Veritas nachinstallieren – der bietet dann alle in dem Artikel erwähnten Funktionen + entsprechenden Support.

    Prinzipiell unterstützt Windows aber bis auf das nachträgliche Entfernen von Festplatten aus einem Verbund sämtliche dort vorgestellten Funktionen – man kann frei über den Festplattenverbund logische Laufwerke erzeugen, löschen usw…..

Comments are closed.