Tilde aufm Mac


die liegt übrigends auf ALT+n …. also falls ichs
mal wieder suche… WARUM hat der Mac nur eine so
seltsame Tastenbelegung… und kennt vielleicht jemand nen Programm um
die Tasten umzulegen?

Ach und wo ich gerade beim seltsame Tastenkombinationen aufzählen bin:

Backslash: ALT+SHIFT+7
@ : ALT+L
Apfelsymbol: ALT+SHIFT++
Funktionstaste im Terminal: ESC+Zahl der Funktionstaste
Programm beenden: Apfel+Q
Fenster schliessen: Apfel+W

…to be continued…

  1. #1 by Martin on March 4, 2005 - 11:49

    Noch lieber genommen ist die Klammeraffen-Kombination vom PC. Die schließt auf dem Apple nämlich die laufende Applikation, i.d.R. ohne vorher nachzufragen.

    Für mich war das einer der Gründe, warum ich den Mac als Arbeitsgerät aufgegeben habe und durch einen Wintel-Laptop mit Linux ersetzt habe. Das Powerbook wurde schlicht und einfach nicht meinem Arbeitsstil gerecht.

    Echte Apple-Profis kaufen übrigens nur englische Tastaturen. Die haben keine komische Belegung, aber dafür auch keine Umlaute.

  2. #2 by Bietiekay on March 4, 2005 - 11:59

    nunja, ich bin wohl eher in die Kategorie Microsoft-Profi einzusortieren, insofern brauch ich quasi keine englische Tastatur – aber es ist wirklich nicht ganz nachvollziehbar warum so beharrlich auf diese Tastenbelegung bestanden wird.. – ich mein man könnte von Apple-Seite ja einfach einen Knopf “switch Keyboard to Rest-of-the-World-Layout” vorsehen… tut man aber aus irgendwelchen Gründen nicht… wahrscheinlich aus den gleichen Gründen weshalb Mäuse nur eine Taste haben brauchen… grrr

  3. #3 by Ingo on March 4, 2005 - 12:25

    Für die Umlaute funktioniert unter MacOSX immer:
    ALT + u + Buchstabe

    Damit lassen sich auch so manch andere Umlaute fremder Sprachen tippen ;).

    Für das Problem mit der “PC-style”-Tastatur lohnt sich ein Blick auf:
    http://www.snark.de/mac/keys/

    Wobei ich mich inzwischen an das Layout gewöhnt habe. Und ich bilde mir sogar ein, weniger Verrenkungen beim 10-Finger-System machen zu müssen…

  4. #4 by Daniel on March 6, 2005 - 21:24

    “Apfel” heißt eigentlich “Command”.

    Befehl-Q ist fast logisch … und Befehl-W liegt gleich daneben (hat also ähnliche Bedeutung). Das gleiche “Argument” zieht auch bei Copy/Paste: Cmd-C ist Befehl-Copy. Gleich daneben ist das X (das einer Schere ähnelt): Cut. Das V ist auf der anderen Seite (und sieht wie eine Markierung aus, daß irgendwo was fehlt und daher noch was *eingefügt* werden soll).

    Alt-L kommt von *L*ocation und ist so in irgendeinem ISO-Standard festgelegt (hab ich mal wo gelesen). Außer Apple hält sich da natürlich keiner dran. Ich persönlich finde Alt-A logischer. (Daher ist das bei mir auch so eingestellt)

    Falls Du es mal probieren willst: http://hoepfl.de/comp/apple.html

    Alt-Shift-+ hab ich noch nicht oft gebraucht. 🙂

    Sogar Backslash ist irgendwie logisch:

    – / Shift-7
    – | Alt-7
    – \ Alt-Shift-7

    Bei Mac OS 10.2 (?) kam noch so ein nettes Tool mit, mit dem man sich die Tastatur anzeigen lassen konnte und dann, je nach gedrückter Umschalttaste die Zeichen gesehen hat. Sei 10.3 ist das kein eigenes Tool mehr sondern gut versteckt: Man muß das Tastaturmenü (Systemeinstellungen -> Landeseinstellungen -> Tastaturmenü -> [X] … in der Menüzeile) und in der Liste (darüber) die Option “Tastaturübersicht” aktiviert haben. Dann kann man sich das Ding über das Menü rechts oben wieder anzeigen lassen. Viel dümmer geht es fast nicht mehr :-/

    Auch nett: Bearbeiten -> Sonderzeichen… Man kann die Zeichen einfach draggen und droppen.

    Funktionstasten im Terminal funktionieren, wenn das Terminal richtig konfiguriert ist. Daß es nicht von Anfang an geht, hängt vermutlich damit zusammen, daß das Terminal auch zunächst auf UTF eingestellt ist.

    Noch ein netter Link zum Abschluß:

    http://www.xshorts.de/

Comments are closed.