Resüme Chemnitzer Linux-Tage Besuch



Sooo… der Tag neigt sich dem Ende – und wir müssen nach dem aktuell laufenden Vortrag dann auch schonwieder die Heimreise antreten.


Interessant wars – gleich vorweg: Alle meine Vorurteile (okay fast alle…ich hab ja noch mehr 😉 ) bzgl. Linux wurden erfüllt 😉


Da nenn ich einfach mal den abgrund-offenbarenden Vortrag zu Plan 9 stellvertretend für die Vorträge die ich hier so mitbekommen habe… – unfassbar schlecht – leider.


Einziger Lichtblick war der BSD Vergleich… interessant und fachlich schön… davon hät ich wirklich gerne mehr gesehen. – Aber sonst wars sehr larifari Gerede ohne gross in die Tiefe zu gehen – ich bevorzuge da einfach das übliche Punkte System: 100=oberflächlich, wenig Technik, 200=oberflächlich, mit Technikinfos, 300=technisch, tiefgründiger, 400=hardcore tiefgründig und technisch… – Diese Bewertungen gab es hier leider nicht. Vielleicht irgendwann mal.


Schön war es soweit beim CSN – dem Chemnitzer StudentenNetz. Neben zwei Vorträgen denen wir lauschten, konnten wir auch persönlichen Kontakt zu den Jungs (wo sind die Mädels?) vom CSN aufbauen.



Speziell bei so Themen wie Viren VLAN / Quarantäne VLAN und bei Management von grösseren Mengen von Switchen ist offenbar ein grosser Bedarf an Gesprächszeit vorhanden – Zeit die wir leider nicht in diesem Masse mitgebracht haben.


So wie ich das sehe wäre es sinnvoll, speziell was die Studentennetze betrifft, einmal ein zentrales Treffen zu haben, wo man sich eben über solche technischen und vielleicht auch politisch/sozialen Probleme unterhält.


Quelle 1: http://chemnitzer.linux-tage.de/2005/vortraege/
Quelle 2: Unix ist tot: Plan 9
Quelle 3: Chemnitzer StudentenNetz