Star Wars Mania


Morgen ist soweit – und in zwei Wochen hoffentlich wieder vorbei – Episode III läuft in den Kinos. Jeder weiß, dass der Film genauso beschissen wie die anderen Beiden sein wird, aber zunächst interessiert das Niemanden. Nein, das Problem ist nicht der Film, sondern die ganzen Schwachköpfe, die sich Hardcore-Fans nennen.


Diese Menschen, die sich:


– gerne kostümieren (Nebenbei: Vieles beim Design des Imperiums hat sich Lucas vom Dritten Reich abgeguckt.)


– die Arbeit schwänzen (führt allein in den USA zu einem Verlust von 630 Mio. $; ob man da nicht Lucas verklagen könnte…)


– jeden Merchandising-Schwachsinn kaufen (Oh je: Nie hatte der Kapitalismus eine dunklere Stunde…)


Unabhängig von der Premiere des Films gibt es dieses Phänomen im täglichen Leben. Die drei meiner Meinung nach schlimmsten Anhänger sind die von Star Trek, Herr der Ringe und eben Star Wars. Sie sind fanatisiert, leben meistens unauffällig unter uns, glauben an andere Gesellschaftsformen und haben keine Angst, sich in ein Schlachtengetümmel zu stürzen. Wo ist da eigentlich noch der Unterschied zu Terroristen? Gut, sie töten keine Menschen, aber sie können einem den letzten Nerv rauben, was auch nicht zu verachten ist, denn so ist die Qual von Dauer (Erwähnt sei da nur die grauenvolle Theaterbegegnung, die Ewan McGregor kürzlich mit einem dieser Fans hatte).


Dann gibt es diese Conventions, wo abgehalfterte B-Darsteller für ein bißchen Kohle unfreiwillig demonstrieren, dass aus ihnen nichts mehr geworden ist (Harrison Ford ist wahrscheinlich jeden Tag dafür dankbar, dass er da nicht hin muss.).


Na ja, jedem das seine…


Jens Heymann

  1. #1 by TiE on May 18, 2005 - 10:47

    Ähhh… wage es nicht die HdR- und Star Trek-Kiddies mit wahren Star Wars Fans zu vergleichen. mtfbwy

  2. #2 by Venom on May 18, 2005 - 10:57

    Was ist denn der Unterschied zwischen einem “wahren” Fan und Kiddies? Der Grad der Spinnerei?

  3. #3 by KnoedelDealer on May 18, 2005 - 18:15

    bietiekay du kulturbanause

Comments are closed.