Update Fernost


Vor eininger Zeit habe ich schonmal einen Beitrag zum Thema Technologietransfer und die Blauäugigkeit europäischer Konzerne in China verfasst. Jetzt gibt es erneut einen dramatischen Ideenklau.


Da haben die Strategen bei Siemens und ThyssenKrupp gedacht, mit dem Transrapid das große Geschäft gemacht zu haben inklusive Teststrecke. Die Eurozeichen in den Augen haben alle Beteiligten aber mal wieder blind vor Gier gemacht. Außer 1 Mrd. € Kosten gesellte sich jetzt nur noch die bittere Erkenntnis hinzu, dass man niemals etwas in China verdienen wird, denn die Chinesen bauen mittlerweile (wen wunderts) ihre eigene Magnetschwebebahn (natürlich billiger).


Der nächste Über-den-Tisch-Gezogene steht übrigens auch schon fest: Airbus. Erst bauen die ein Werk, dann bauen die Chinesen die Flugzeuge.


Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,401081,00.html


Jens Heymann

Comments are closed.