Wege zum Reichtum


Normalerweise halte ich nicht viel von Wetten, insbesodere nicht von denen mit Geld. Diese Meinung werden auch die meisten anderen Menschen haben. Nicht ohne Grund, denn meistens verliert man, und Städte wie Las Vegas wurden schließlich auch nicht von Spendengeldern erbaut.

Nun kommt es aber alle paar Jahre vor, dass ein Sportwettenanbieter in Hinblick auf kommende Ereignisse das kalte Grausen bekommt.

Heute beginnt die World Series. Das ist die Endspielserie in der größten us-amerikanischen Baseball-Profiliga, der MLB. Im Finale stehen sich die St. Louis Cardinals und die Detroit Tigers gegenüber, wobei letztere als Favorit gelten.

Und damit sind wir auch schon bei der Ursache für die Sorgenfalten bei einigen Wettanbietern: Die Detroit Tigers galten eigentlich als klarer Außenseiter im Meisterschaftsrennen. Wer vor Beginn der Saison etwas Geld übrig hatte und vielleicht einen Tausender auf das Team gesetzt hat, kann bei der damaligen Quote von 500:1 schon mal zittrig werden. So eine halbe Million ist nicht zu verachten…

Für die Wettanbieter bleibt nur zu hoffen, dass nicht allzu viele treue Fans auf ihr Team gesetzt haben – und dass St. Louis den Titel holt, denn die haben nur eine Quote von 7:1.

Artikel in Sport1.de

Artikel eines Sportwettenanbieters aus den USA

Comments are closed.