Old School Gamer


Wer erinnert sich nicht an die Zeiten, als man die Zukunft der Videospielerei im sog. “Interaktiven Film” sah. Vorrangig die ehemalige Vorzeigeschmiede Origin war bekannt für ausschweifende Filme zum Spielen…äh…Spiele mit Filme.

Was aber tun, wenn man die Filme mal wieder sehen möchte?

Nun, man kann natürlich alles durchspielen; das kostet jedoch eine Menge Zeit, geschweige denn die schwierige Installation einiger unter DOS laufender Spiele.

Die andere Möglichkeit wäre, die Filmsequenzen direkt von der CD auszulesen und in einem Player abzuspielen.

Tatsächlich gibt es so ein Tool: Wing Commander Movie Player

Heute kaum noch vorstellbar, welcher Aufwand und welche Namen als Darsteller für die Spiele aufgebracht wurden:

Aus Wing Commander 3:

Mark Hamill – “Star Wars”

Tom Wilson – “Zurück in die Zukunft”

Josh Lucas – “Stealth”

Malcom McDowell – “Clockwork Orange”

John Rhys-Davies – “Indiana Jones”

Dazu aus Wing Commander 4:

Mark Dacascos – “Crying Freeman”

Privateer 2:

John Hurt – “Alien”

Clive Owen – “Sin City”

Jürgen Prochnow – “Das Boot”

Christopher Walken – “Die durch die Hölle gehen”

Dieses “Interaktiver Spielfilm”-Konzept hat sich bekanntermaßen nicht durchgesetzt, vermutlich aus Kostengründen. Aber trotzdem immer wieder nett anzusehen.

Comments are closed.