Archive for category Apple

Darwinia…retro graphics that remind me of TRON

My colleague bereal told me about a new game for Mac and Windows. Not only that this game has a really innovative interface (you draw the commands with the mouse and manage them as “tasks” in a big computer-like task manager) it also has really great graphics. Not that they are very detailed or something. It’s just that their retro-look that makes it cool.


“The world of Darwinia is a virtual themepark, running inside a computer network built by a computer genius named Dr Sepulveda. Darwinia is populated by a sentient evolving life form called the Darwinians. They are the product of a decades worth of research into genetic algorithms.
Unfortunately, the systems of Darwinia have been overrun by an evil red Viral Infection. This Virus has multiplied out of control and must be stopped. Your task is to destroy the Viral Infection and save the Darwinians from extinction.”




Source 1: http://www.darwinia.co.uk/index.html
Source 2: http://www.mac-4-life.de/

No Comments

parts coming together


…only the TFT is missing…hopefully soon….

2 Comments

a thriller a day keeps the doctor away

You may not know Pacific Tech’s Graphing Calculator but if you read this article and follow the link you’ll certainly know what it is and how it became what it is. And all this is packed into a very strange story:


“Pacific Tech’s Graphing Calculator has a long history. I began the work in 1985 while in school. That became Milo, and later became part of FrameMaker. Over the last twenty years, many people have contributed to it. Graphing Calculator 1.0, which Apple bundled with the original PowerPC computers, originated under unique circumstances.


I used to be a contractor for Apple, working on a secret project. Unfortunately, the computer we were building never saw the light of day. The project was so plagued by politics and ego that when the engineers requested technical oversight, our manager hired a psychologist instead. In August 1993, the project was canceled. A year of my work evaporated, my contract ended, and I was unemployed.


I was frustrated by all the wasted effort, so I decided to uncancel my small part of the project. I had been paid to do a job, and I wanted to finish it. My electronic badge still opened Apple’s doors, so I just kept showing up.”



Source: http://www.pacifict.com/Story/

No Comments

strange OSX behaviour

I wanted to reorganize my “Drop your Download here”-Drive today… but I was unable to move some of the folders. And I figured out why: You know that “last visited”-Feature of the generic OSX “Open file”-dialog. So here’s one:



As you can see, there’s the “multiplicity” folder. But who would expect that OSX will defend this folder with everything it has. Because when I try to move the folder I get the “indentify” dialog.



No problem. But when I authenticate myself it fails anyway…. So I am unable to move or delete that particulat folder. ;-(

2 Comments

this is a big-ass multi monitoring solution

What would you do when you have one Apple Cinema 30″ display? Well. Get another one and twiddle it to a G5 or a PC…This guy got two of them (the little display next to them is a 20″ Eizo!)… and he really really means it:



“On my experiments about switching from Windows to OS X with my main work machine I came across the Apple 30″ Cinema Display. Fully switching to OS X did not work out for me, not so much for Software reasons (I love Aqua) but for the fact that the Apple Dual G5 workstation is simply too loud! Even though it has water cooling it still has a lot of fans and especially the graphics card makes a lot of noise. My PC workstation from Deltatronic has no fan and is not only quiet but unhearable – so the G5 was just too much. “


Source: http://213.239.205.233/synapps/bin/view/Main/CinemaDisplayWindows

No Comments

Mac mini bridged

This came to my attention the very moment I needed it:



That’s so great I already ordered one. For only €19,90 you get this beautiful display stand.


Source: eBay

No Comments

Charlotte Mosaics

I played with MacOSaiX…





Great App… 😉


Quite impressive results … and I honestly just hit the start button 😉


Source: http://homepage.mac.com/knarf/MacOSaiX/

11 Comments

Office:Mac Update Time

The awaited Patch for the german Office:Mac 2004 is available. Just use the Microsoft AutoUpdate Functionality and enjoy 😉



No Comments

I do need a TFT for the Mac mini

Almost everything is fine with the Mac mini – but there is just one thing that really annoys me: the poor VGA Quality. I’ve tried with several Displays – but the results where dissatisfying. On one Belinea 19″ CRT it was even unusable. At the moment I attached the mini to my Belinea 108025 CRT – it works but it is far away from being perfect. On Engadget and in the Apple Support Forum they say it’s the mini´s analog output that is not as good as it should be. Some others think it’s the DVI-VGA Adapter that screws the VGA signal.


So I started to look around for a TFT Display. Because it’s technically senseless to use the Mac mini with any resolution higher than 1280×1024 my choice would be a 17″ TFT. My favourite at the moment is the Samsung SyncMaster 701T. Because it has VGA and DVI and a great cost/performance ratio (600:1, 300 cd/m², 12ms).


What do you think? A Buy or a No-Buy?



Source 1: http://monitor.samsung.de/article.asp?artid=9FF6F8BB-C4D6-4762-A4FC-2D8C644E0314&show=specs
Source 2: http://www.engadget.com/entry/1234000760034794
Source 3: http://www.123macmini.com/news/story/22.html

3 Comments

what about a new Mac mini case? ..maybe in black

As you may know there is only a white version of the Mac mini. Today 123Macmini.com has shown some more colorful paintjobs from ColorWare for the mini:




“Mac mini owners who already have their Mac mini can send in their case to be painted for $99 dollars.” – So its not a new case – they just take the existing case and paint it.


Quelle 1: http://www.123macmini.com/news/story/24.html
Quelle 2: http://www.colorwarepc.com/

No Comments

zweiter Office Mac mini in Betrieb genommen

So. Der zweite Mac mini ist in Betrieb genommen – der Einfachheit halber, und weil wirs mal probieren wollten, haben wir die beiden mini´s per Firewire verbunden und das “Daten von altem Mac überspielen”-Feature benutzt.



Das lief auch relativ problemlos – zumindest was die Userdateien und Systemeinstellungen betrifft wurde tatsächlich ein Abgleich gemacht; aber:



  1. die Systemupdates wurde nicht mit übertragen, und mussten nachinstalliert werden
  2. wäre es sinnvoll wenn man den Rechnernamen ändern könnte nach dem Abgleich
  3. sind so Dinge wie MacMouseCommand nicht mitkopiert worden
  4. sind plötzlich ein paar Duplikate im Programme ordner (Marble Blast z.B.)


nunja – nicht wirklich wild – aber dennoch ärgerlich, weils Arbeit verursacht. Da ich(wir) von dem ganzen OSX nicht soviel Ahnung haben wie wir gerne hätten: Weiss zufällig jemand wie ich die Useraccounts/Homedirs am einfachsten über alle mini´s (es kommen noch zwei dazu..also vier insgesamt) synchron halten kann – welche Server brauche ich?

1 Comment

Tilde aufm Mac

die liegt übrigends auf ALT+n …. also falls ichs
mal wieder suche… WARUM hat der Mac nur eine so
seltsame Tastenbelegung… und kennt vielleicht jemand nen Programm um
die Tasten umzulegen?

Ach und wo ich gerade beim seltsame Tastenkombinationen aufzählen bin:

Backslash: ALT+SHIFT+7
@ : ALT+L
Apfelsymbol: ALT+SHIFT++
Funktionstaste im Terminal: ESC+Zahl der Funktionstaste
Programm beenden: Apfel+Q
Fenster schliessen: Apfel+W

…to be continued…

4 Comments

die Office mini´s sind da… juchuu

Heute sind endlich die schon länger bestellten Mac mini´s fürs FeM Office angekommen… und natürlich wurde das Auspacken ausgekostet:






ThamThon überprüft ob auch alles dran ist am Kleinen…



der erste Boot-Up des ersten der beiden…


Leider sind die beiden vorerst nur mit 256 MB RAM – das soll sich aber bald ändern. – Ist auch zu hoffen, denn mit 256 MB macht das wirklich nicht viel Sinn.


Interessanterweise lag den beiden mini´s keine iLife 05 CD bei – wie bei meinem Exemplar – vielmehr ist iLife 05 nun in die normale OSX Install CD´s integriert… nungut – so sei es 😉 – Leider war nach dem ersten Boot-Up dennoch ein Update auf 10.3.8 notwendig, da dieses Update es offenbar noch nicht mit auf die OSX CD geschafft hat.

No Comments

zwei iTunes Bibliotheken miteinander synchronisieren: Sync-o-tunes

Also ich hab hier insgesamt 2 Windows Arbeitsrechner und einen Mac – und was ich an iTunes wirklich massiv bemängele: Es scheint nicht möglich zu sein, das iTunes “automatisch” mitbekommt wenn neue MP3s im MP3-Verzeichniss ankommen…


… hinzu kommt dann noch, dass iTunes auf jedem der 3 Rechner seine eigene Bibliothek verwaltet – das nervt ziemlich wen das Lied in einer der Bibliotheken schon drin ist und in der anderen nicht… zumindest dieses Problem will syncOtunes nun beseitigen:



Jetzt hab ich quasi nur den Kritikpunkt, das ich ja nicht nur zwei Rechner miteinander synchronisieren muss… sondern 3 oder vielleicht irgendwann noch mehr… weiterhin ist syncOtunes nicht wirklich “automatisiert” – was man sicherlich mit AppleScript realisieren könnte, aber ich will ja nich gross rumprogrammieren, ganz abgesehen davon das es AppleScript nicht für Windows gibt…


Also noch einiges an Arbeit, denn am liebsten hätte ich ja die Winamp Library auf meinem Mac, ständig aktuell, mit Covern, ohne das ich die erst bei Amazon nachschlagen muss und auch sonst richtig gut…


Bleibt die Hoffnung, dass Winamp portiert wird, bzw. Opensource wird und dann portiert wird… wäre ja nicht schlecht… oder wenn Apple sich erbarmt und einfach mal sinnvolle Bibliotheks-Funktionen in iTunes einbaut…


Quelle: http://homepage.mac.com/oligrob/syncOtunes/syncOtunes.html

2 Comments

Apple Wireless Keyboard

soeben is das Apple Wireless Keyboard eingetroffen…



ein äusserst angenehmen Druckpunkt hat es, jdf. für mich – ich werde damit gut arbeiten können, und als Vieltipper is ein gutes Keyboard ja wichtig… einzig Angst hab ich davor, wieviele Krümel und Flusen sich so in dem neuen Keyboard ansammeln – wenn ich mein Apple Pro Keyboard (aka Krümelkiste) anschaue, dann könnte ich mir da bestimmt nen Frühstück rauspuhlen… also mal bildlich gesprochen…

2 Comments

eingabegerät


Soeben bestellt.

1 Comment

der Sound eines iPod Bootloaders


Tja…damals beim Xbox Bios Hack hab ich ja schon den Hut gezogen – damals wurde der unverschlüsselte Datenverkehr direkt auf den Leiterbahnen der Xbox “gemessen” und abgeschrieben… und nun hat sich jemand hingehockt und hat die iPod Firmware auf ähnliche Weise ausgelesen…


“The whole idea started last week when leachbj gave me a piece of code that caused the piezo in the iPod to make some *squeek*-sound. I played around with that code, changed some values and somehow was able to produce different sounds. Just for fun I came up with the idea of using this different sounds for transferring data. Some minutes later I dropped the idea because I thought that just won’t work and I won’t be able to write a decoder for that. Two days later I woke up and somehow just tried encoding a 32bit value into different beeps. It worked so made a loop around it to dump about 4kb of memory.”


Quelle: http://ipodlinux.org/stories/piezo/

No Comments

grrrr.. OSX Frust….

warum tut OSX das… da werden nach einem Neustart ein bis zwei Icons im Dock zu Fragezeichen… da werden PKG´s nichtmehr als installierbar erkannt… da gehen Zugriffsrechte verloren obwohl man quasi nichts am PC tut… (Festplattendienstprogramm -> Rechte überprüfen -> findet Fehler)…


sowas is ärgerlich, gerade lief das OSX rund und nun sitz ich da und installier aus Frust neu B-(


Der Punkt ist der: ich habe in der Tat nichts ausser surfen, chatten und photoshoppen am Mac gemacht und trotzdem obige Symptome… was soll das denn ;(


Der Hardwarecheck findet übrigends keine Fehler…

7 Comments

Reality Distortion Field: PowerPC G5 mini

muaah 😉 Wie geil.



Quelle: http://www.realitydistortionfield.com/

1 Comment

aus Rendezvous wird Bonjour

“No longer will your Macs be able to meet up in the night for clandestine sojourns, but they will still be saying ‘hello.’ Rendezvous is getting a new name, and it answers the question of what Apple had in mind with the Bonjour trademark: they were covering their asses.”


Quelle: http://apple.weblogsinc.com/entry/1234000027032558/

No Comments

is das normal?

ich habe ja ein deutsches MacOSX 10.3.8 laufen… und komme soweit endlich damit klar… normalerweise sieht mein Apfel-Menü so aus:



Heute verblüffte mich, als NetNewsWire den Focus hatte, das dieses Menü angezeigt wurde:



Hat das einen tieferen Grund? Und wie kann ich es ausschalten?

4 Comments

Guck mal Mutti: Ganz sauber der Mac mini.


Hmm…


Quelle: http://www.flickr.com/photos/efatima/4809825/

No Comments

Pivot baby!


“Just for fun and non-profit: as depicted you can use the Apple 23″ Cinema Display pivoted by 90° using the new ATI Radeon X800 graphics card in a G5. The right picture shows FotoMagico running on the tilted desktop, the left picture shows how you can read a lot more of Boinx News in Safari using this setup.”

No Comments

Quicksilver und die Plugin Infrastruktur von MacOS X

QuickSilver kann sich auch in die meisten Mac Applikationen integrieren, als so genannter Service.


Das funktioniert ganz einfach. Mac OS kennt eine generische Plug-In Infrastruktur. Wenn Du Dir mal die Informationen zu einer Mac Applikation anschaust, findest Du dort auch Einstellungen zu Sprachen und Plug-Ins. Einfach das Programm im Finder auswählen und “Apfel-I”, “Ablage – Information” oder in Quicksliver mittels der Aktion “Get
Info” das Info-Fenster öffnen. Du siehst dann gleich, was ich meine. Du kannst Dir auf diesem Weg auch die Plug-Ins von Quicksilver selbst anzeigen lassen.


Viele Programme unterstützen auch generische Plug-Ins, sogenannte Services. Diese werden normalerweise über das Applikationsmenü eingebunden, also z.B. “Mail – Dienste” oder “Pages – Dienste”. Das Plug-In hat dann vollen Zugriff auf die ihm bekannten Schnittstellen des Programms. Quicksilver nutzt dies, um markierten Text zu extrahieren oder um Text in das Programm einzusetzen. Guck mal in “Applikation – Dienste”, ob Du dort “Send to Quicksilver” findest. Musst dafür evtl. neu starten, je nach Plug-In. Services können auch Tastaturkürzel haben, Standard für Quicksilver ist “Apfel-Esc”. Praktisch ist dann die Funktion “Add to Shelf”, zusammen mit “Shelf open” und “Objekt einsetzen”. Probier es einfach mal aus.


Es gibt noch weitere nützliche Services. Die Word Services können in beliebigen Dokumenten Wörter, Zeichen und Sätze zählen und Gross- und Kleinschreibung ändern. Excaibur erweitert Applikationen um eine erweiterte Rechtschreibkontrolle.


Services klappen immer dann recht gut, wenn die Programme standardisierte Schnittstelen implementieren. Meist werden diese Schnittstelle direkt von Apple vorgegeben. Sehr nützlich ist dabei eine spezielle Funktion von Objective C. Durch Interfaces kann man in beliebige Klassen nachträglich Code injizieren, ohne denn Originalcode zu ändern. Damit wird es dem Hersteller sehr leicht gemacht, bestehende Applikationen an neue Schnittstellen anzupassen.


Dieses nachträgliche Anpassen wäre eigentlich was für die Open Source Leute. Dann gäbe es unter Linux nicht mindestens drei verschiedene Standards für die Zwischenablage. Ideal wäre natürlich ein Modell, bei dem verschiedene Standards konkurrieren können. Wenn sich einer als überlegen herausstellt, müssten die anderen mit wenig Aufwand angepasst werden können. Ist aber vermutlich weniger ein technisches als ein politisches Problem.


geggo

No Comments

der PC Modding-Wahn schwappt über zu Apple


es ist aus Plastik. man stellt den mini drauf. es leuchtet.


Quelle: http://www.plasticsmith.com

2 Comments

Reorganisation meines kleinen Netzwerks: Howto deal with stupid bugs of OSX.

Gestern früh um 0900 hab ich meine Todo angeschaut und da stand:


“Speichernetzwerk reorganisieren und den Mac mini einbinden”


Mein Netzwerk rund um Festspeicher war recht schnell reorganisiert… ein VPN hier eine neue Netzwerkkarte da… fertig. – Nun noch den Mac mini dazu bringen das er auf meinen Fileserver zugreifen kann: Das kann ja nicht sooo lange dauern.


Verdammt! Es dauerte lange. Und zwar bis 0130 heute morgen. Warum? Naja. Nachdem ich den Mac in mein Storage-LAN eingebunden hatte fehlte nurnoch das mounten der entsprechenden Laufwerke… da grinste mich folgende Fehlermeldung an:



Ähm… okay?!… Wasn das fürne Meldung “Fehler -36”?


Hab ich natürlich nach gegoogelt..und da kamen dann so Tipps wie:


“Benutz den Namen des Servers, nicht die IP”
“Nenn deinen Benutzeraccount so wie den User auf dem Server, auch die Passwörter sollen die gleichen sein”


Ja. Hat alles nichts geholfen. – Ich hab dann die wildesten Fileserver Einstellungen bzgl. der Authentifizierung gemacht. Ich hab AFP installiert und wieder verworfen (AFP ist evil..das is ja noch grausliger als NFS…und das is schon grauslig wenn man ACLs benutzt)… ich hab sogar meinen Fileserver ausm Serverschrank geschraubt und in meine Bude gewuchtet und das OS komplett neu aufgespielt: Natürlich war mein Fileserver nicht schuld… aber das musste ja geprüft werden.


Gut gut. Nach nunmehr 10 Stunden arbeit musste ich feststellen, das ich so langsam mit meinem Latein am Ende bin – bis dahin bin ich mal keck davon ausgegangen das OSX nicht Schuld ist… Interessanterweise konnte OSX nämlich auf *JEDEN* beliebigen anderen SMB-Server zugreifen…vollkommen problemlos sozusagen.


Nachdem ich nun also…




  • das komplette Netzwerk mehrmals umgebaut


  • den Fileserver komplett neu aufgesetzt (krummer Rücken!)


  • Samba 3.1 für mein OSX neu übersetzt


  • Dave ausprobiert


  • unzählige Male den Mini, den Fileserver und Arbeitsrechner neu gebootet

hatte… ging es immernoch nicht. Da wars dann so 2300 und ich hatte noch eine Idee was ich noch probieren könnte…


ich habe einfach mal einen Useraccount angelegt und wollte probieren ob ich denn von diesem anderen Useraccount auf den Fileserver komme:



User erstellen



Abmelden, als anderer User anmelden, probieren…


GEHT! Okay. Das ist ja interessant. – Ich kam plötzlich problemlos auf meinen Fileserver – so ganz ohne Fehlermeldung.


Hab ich mich direkt ausgeloggt und wieder als mein Stammuser angemeldet…und GEHT! – WTF?! – Warum zum Teufel geht das jetzt?!…


Vielleicht weiss ja ein OSX-Fachmann/frau wieso das dann geht und wie das zusammenhängt – ich kann es jedenfalls nur schwerlich nachvollziehen… zumal ich das OSX mehrfach neugebootet und mich neu eingeloggt hatte… halt nur nich als anderer User…


Die Lösung im Kurzen:


“Wenn du einen Error -36 bekommst: Neuen User anlegen, als dieser User einloggen, auf die Freigabe zugreifen, ausloggen, geht!”


tja…und für Malte, weil er sichs gewünscht hat 😉



2 Comments

32 MB

…Videospeicher sind zu wenig (beim Mac mini)… ich will volle GUI Geschwindigkeit auch bei 1600×1200!!! … verdammt verdammt ;(


naja – und das die Qualität des VGA Ausgangs des minis auch nicht gerade berauschend ist (eigentlich mehr rauschend)… führt dazu das ich in absehbarer Zeit ein digitales TFT benötige… bis 1280×1024 hat sich als angenehm schnell herausgestellt… – also 17 Zoll wäre dann wohl die Wahl.


Kann mir jemand ein Display empfehlen? – Digital, wenn möglich zwei DVI-D Eingänge (umschaltbar)… usw. usf.

12 Comments

Linux auf dem Mac mini…und die Frage: Warum denn eigentlich?!

eine nette Seite die darlegt wie man das Linux auf den Mac mini bekommt:


“Apple’s Mac Mini is something which a lot of Linux users have been waiting for: An inexpensive, readily available PowerPC system in a small, quiet and attractive chassis.


Debian is very popular on Intel i386 compatible systems. Due to the open source nature of the Linux kernel and the Debian operating system, it is possible to build the same software to run on the PowerPC processor found inside the Mac Mini. It’s simple to swap your big, noisy old PC for the slim, svelte Mac Mini, and this page aims to show you how to do just this.”


Für mich bleibt da nur die Frage: Warum zum Teufel will ich das?! Egal. Ich will das jedenfalls nicht 😉


Quelle: http://sowerbutts.com/linux-mac-mini/

2 Comments

Zwei-Finger Scroll-Pad für alle!

auch von geggo kommt dieser Tipp:


“This is a hack to activate two-finger scrolling on supported pre-2005 PowerBooks and iBooks (i.e. those with a “W-Enhanced” trackpad, including most AlBooks and recent iBooks) on OS X 10.3 (tested on 10.3.7 and 10.3.8).”


Im Grund ist das ein aktueller Treiber für OSX um neuere Touchpads mit zwei Fingern bedienen zu können… sozusagen scrollen auf Fingerzeig…


Quelle: http://www-users.kawo2.rwth-aachen.de/~razzfazz/

3 Comments

Top 100 OSX Applikationen

geggo hat mir soeben eine nette URL zu einer Top 100 Liste von OSX Applikationen geschickt… nicht schlecht.. ich werde sicherlich die ein oder andere hier im Blog noch behandeln…


Quelle: http://www.creationrobot.com/index.php?p=728

No Comments

Quicksilver – ein Tool für OSX das man unbedingt braucht


Kurzgesagt ist Quicksilver so eine Art erweiterbare Desktopsuchmaschine für OSX. Okay das ist eigentlich sehr kurz gesagt. Quicksilver ist jetzt schon das, was ich auf dem PC schon ne ganze lange Zeit suche.


Quicksilver indiziert wirklich fix alle möglichen Sorten von Dokumenten und arbeitet über Plugins mit allen möglichen Applikatioen zusammen, z.B. iTunes, AdiumX usw… – dass es ansich beim Suchen+Finden verdammt fix ist, ist klar: schon beim tippen aktualisieren sich die Suchergebnisse…



Quicksilver findet überall und alles…auch Programme



man kann es “Spotlight-like” aussehen lassen… heisst “Flashlight” bei Quicksilver… jedenfalls ist in obigem Bild die iTunes Suche zu sehen… der Suchbegriff lautete “BIS” und gefunen wurde reichlich Kram…



Endlich muss man nich immer erst iPhoto öffnen um schnell Bilder zu finden… und Quicksilver zeigt gleich hübsch die Thumbnail dazu an…


Sinnvollerweise wird gleich ein Rating der Suchanfrage vorgenommen… – Da ich momentan auf meinem Mac kein Netz habe kann ich die AdiumX Integration nicht so recht zeigen…



Plugins gibt es schon einige – natürlich ist davon auszugehen das deren Zahl noch rapide steigen wird.


Quicksilver befindet sich momentan noch im harten Beta-Test aber bisher ist es bei mir noch nicht gecrasht… – mit Tiger wird dann Quicksilver vollständig erblühen, so der Plan der Entwickler, und sich neben Spotlight ins System integrieren… aktuell kann ich nur sagen: ein Must-Have auf jedem Mac.


Quelle: http://quicksilver.blacktree.com/

3 Comments

USB Festplatten Verwirrung unter OSX

Hmpf. Da hab ich meine (zu dem Zeitpunkt noch auf NTFS) formatierte USB Festplatte an den Mini angestöpselt und es passierte rein garnichts…okay Festplattendienstprogramm aufgerufen…und es passierte nichts… das Programm zeigt nur den Throbber + “Es werden Informationen……..” – naja man kann halt nix machen 😉


Festplatte an Windows PC angestöpselt, Partition gelöscht, an den Mac ran, geht.


WTF?!


Was soll denn sowas. Warum kann ich das nich unter OSX umpartitionieren… *grummel* Und ich dachte schon die Platte is kaputt.

No Comments

exposé Spielchen



verdammt. Das ruckelt ja!

No Comments

Collarborative Document Editing Part 2

Ich hatte vor einiger Zeit ja schon einen Artikel zum Thema “Collaborative Document Editing” geschrieben und bin dort hauptsächlich auf OneNote – also die Windows Welt – eingegangen.


Nun gibts da auch für beide Welten coole Sachen. Zum Beispiel Spike.



Spike ist kurzgesagt eine Netzwerk-Zwischenablage. Die eben einfach mal systemübergreifend für Windows und MacOSX verfügbar ist. Sobald man was auf einem der beiden Systeme in die Zwischenablage kopiert taucht es in Spike auf beiden Rechnern auf… und man kann es einfach benutzen… wie geil is denn sowas 😉



Quelle 1: Collaborative Document Editing
Quelle 2: Spike Download

No Comments

der mini is da


nachdem der TNT Mann mich gestern verpasst hat hab ich den Mac mini heute direkt im TNT Lager abgeholt…



Sauwetter


Jedenfalls wars dank Navigationssystem recht einfach das Lager und somit den mini zu finden.


Hier ein paar Bilder des Auspack-Rituals:





Kurz ausgepackt, angeschlossen. Läuft. Und dann gings ans “Aufbrechen” des schicken Backsteins. Dann direkt mal den teuren Apple RAM gegen eigenen ausgetauscht…voila…funktioniert sofort.





Da steht er nun. So wie momentan auch 😉 – Hab mittlerweile alle Software von der ich glaube ich werde sie benötigen aufgespielt – und mich gleich über eine ganze Menge OSX-spezifische Dinge gewundert:




  1. warum kann man nirgendwo die Mauszeigerbeschleunigung einstellen… die OSX eigene Mauszeigerbeschleunigung ist… na gelinde gesagt: gewöhnungsbedürftig. Das Problem konnte mit kundigem Rat von Malte gelöst werden: MacMiceMouseCommand


  2. ich klicke ständig bei Flyout-Menüs auf den Flyout-Menüpunkt. Was dazu führt das OSX das Menü direkt schliesst… bei Windows führt es dazu das das Menü “out-flyt”…na ihr wisst schon


  3. ich klicke ständig auf die Titelleiste…argh!


  4. der grüne Knopf ist nicht maximieren… der ist… na irgendwas anderes…strange


  5. es gibt kein “Drag-n-Drop”-Entpacken – mist 😉


  6. ALTGR+Q gibts nichmehr (@)…das is jezz ALT+L


  7. \ ist auf ALT+SHIFT+7

Ja. Da kommen bestimmt nochmehr Newbie-Notizen 😉 Stay tuned.


Quelle 1: MacMiceMouseCommand

5 Comments

go, Mini, go! Part 2


nun sind es nichtmal mehr 60km bis zu meiner Haustüre…



…etwa 608km ist er schon gereist der Kleine.


Interessanterweise ergibt sich eine Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 100 km/h (98,3km/h) von Eindhoven bis Ichtershausen. Es ist also anzunehmen das ein Kleintransporter verwendet worden ist und kein LKW.



(Mappoint-Karte)

4 Comments

go, Mini, go!



3 Stunden 41 Minuten für eine Strecke von knapp über 115 km – bei der Geschwindigkeit braucht mein Mac mini kaum mehr 15 Stunden um vor meiner Haustür anzukommen…



(Mappoint-Karte)


…noch knapp 468km liegen vor ihm… GO, GO, GO!


p.s.: ich danke dem Erfinder des Paket-Trackings…

No Comments

wie man den Mac mini übertaktet….

Ich habe bisher nur einen einzigen meiner zahlreichen Rechner übertaktet…nämlich die zwei Celeron-A Prozessoren auf dem altehrwürdigen Abit BP6 Board (von 433 Mhz auf 550 Mhz) – alle anderen meiner Rechner habe ich nie übertaktet.


Das mit dem Übertakten ist auf dem PC – in meinem Fall auf dem BP6 Mainboard – recht einfach: im BIOS die entsprechenden Frequenzen einstellen und voilá – mehr oder weniger Megahertzen… – beim Mac mini wird das ganze dann schon etwas mühsamer, wie Leo Bodnar zu berichten weiss:


“I have settled on 1.42GHz speed for my original 1.25GHz Mac mini.”



Ich werde wohl nicht mit der Tradition brechen und meinen Mac mini auf Standard-Takt belassen…


Quelle: http://www.lbodnar.dsl.pipex.com/macmini/

No Comments

der nächste Mac mini? iNote!

hmm..sind zwar nur Gerüchte, aber klingt ja nicht soo schlecht – Microsoft sollte sich beeilen etwas mehr Breiten-Werbung für den Tablet-PC zu machen.


“Imagine a device, somewhere around the size of a paperback novel, that runs a full version of Mac OS X, and all Mac software. It would be a pen-based system, featuring either a PDA-like touch screen, or a more complex Tablet PC-like pressure-sensitive display, and driven by an enhanced version of OS X’s fantastic Ink technology. The hard drive would be a modest 20 or 40 gigs, and RAM would top out at 512 megs. The graphics chip and processor would be equivalent to what’s inside a Mac Mini. Airport Express networking would be built in.”


Quelle: http://armaankhan.blogspot.com/2005/02/next-mini.html

No Comments

neue iPod Shuffle Variante vorgestellt


Hochinteressante Neuvorstellung:



Quelle: http://bonndesign.blogg.de/eintrag.php?id=23

No Comments

Mail von Apple.

“wir freuen uns, Ihnen die Versandbestätigung zu Ihrer Apple Store Bestellung schicken zu können. Ihre bestellte Ware wurde versendet und wird an Ihre Lieferadresse geliefert.”


So. Am Freitag spätestens (hoff!) steht der Mac mini hier.

3 Comments

guck mal was die Post gerad bringt…


Eben klingelt die Post und bringt ein Päckchen… juchuu… ich ahnte schon was drin sein könnte: das bestellte Office:mac 2004. War auch so. Aber die Packung hat mich dann doch ziemlich begeistert:




Okay… sagen wirs mal so. Ich hab hier auch ne Office 2003 Packung vom PC herumliegen… und die war aus Pappe..halt die übliche Pappschachtel die man schnell irgendwo wegwirft… aber bei dieser Packung… eine riesengrosse Plasikverpackung in Buchform zum auf- und zuklappen.


Allein die Verpackung gegenüber der PC Version… ein Erlebnis 😉


Mein Mac mini ist ja nachwievor noch auf dem Weg zu mir – am 18.02. darf ich damit rechnen, meint Apple. Aber das hier fixt schonmal ordentlich an…


Warum sind die Packungen beim PC nicht so genial ?!


p.s.: Coolerweise ist auch der VirtualPC 7 für Mac mit in der Packung… als Vollversion natürlich. Wusst ich garnicht als ich bestellt hab.


Update: Ah cool… wie ich gerade lese:



…ist meine Packungs-Version dann auch bald für alle verfügbar ?! *grübel*


Update 2: in der Packung ist neben dem Office:Mac 2004 auch noch der Virtual PC 7 UND Windows XP … WOW 😉 wie geil is das denn


Quelle: http://www.microsoft.com/germany/mac/office2004/intro.mspx

2 Comments

Cracking the Mac mini… Part 5343665853



Und da gibts auch ein Video dazu…: CrackingTheMini.mov (2,92 MB)


Das Ganze sieht offengestanden einigermassen beängstigend aus 😉 …. “These little buggers have to fit…“…MUAAH


Quelle: http://blog.x180.net/2005/01/cracking_open_t.html

No Comments

was ich als Mac Anfänger beachten sollte…

Da ich ja bald stolzer Mac mini Besitzer sein werde habe ich mich mal umgeschaut was ich denn bei der Arbeit am neuen Spielzeug zu beachten habe…und da bin ich auf Taoofmac gestossen… da stehen dann so wichtige Dinge wie:


“If you’re a Windows user: Don’t try moving a folder on top of another with the same name – Mac OS X will replace the entire folder, i.e., it will not merge both folder’s contents and will cause you to lose your data. This is a very significant difference between the Finder and Windows Explorer that catches most people at least once, and is simply a matter of different traditions (plus the UNIX underpinnings of Mac OS X, where things have worked like this from time immemorial). Drag the folder contents, not the folder itself.”


Ja – und das ist bloss einer der wichtigen Tipps die der Artikel gibt. – Ich empfehle es also allen Interessierten sich mal den Artikel zu Gemüte zu führen.


Besonders interessant für mich war auch die Liste mit Software. – Denn ich hab vorerst nicht den geringsten Ansatz welche Software ich denn brauchen werde – also ich weiss welche Aufgaben ich zu erledigen habe – aber welche Software mir die Aufgaben erledigt…kein fahler Dunst.


Quelle: taoofmac

No Comments

den Mac mini öffnen

Okay..endlich ein Video wie der Mac mini zu öffnen ist… sieht prima aus muss ich sagen – ergo: dem RAM Upgrade steht nichts im Wege, schon garnicht die lange Autofahrt zum Händler.


“Apple doesn’t want you to open up your Mac mini on your own, but judging from this video it looks pretty darn easy. This video, in fact, slightly changes my opinion of the Mac mini. Apparently all you need is a putty knife and a light touch, and the path to user upgradability is clear!”


Quelle 1: Taking apart the Mac mini
Quelle 2: http://apple.weblogsinc.com/entry/1234000103028190/

No Comments

Steve Jobs sein Verkaufstalent

“nunja, das iss halt Jobs. Der wuerde selbst Pferdeäpfel wegen ihrer Wärme preisen…”


anonymous, Chat


In dem Chat ging es übrigends gerade darum dass der iPod Shuffle ein ziemlich peinliches Produkt ist…

3 Comments

mini ITX is teh suck – Mac Mini is teh r0ck


Mac Mini Mainboard

Mich hat ja brennend interessiert wie das so mit Festplatten-Upgrade und vor allem RAM Upgrade ist – die ~430 Euro die Apple gerne für das 1 GB Modul hätte finde ich etwas unrealistisch. – Jedenfalls handelt es sich um ein Standard DDR-PC3200 Modul – ergo kostet es lt. aktueller Preisliste ca. 170 Euro… wie Apple da auf 430 Euro kommt ist mir ein Rätsel. Mir ist noch nicht ganz klar was da für ein Festplattenanschluss auf dem Mainboard zu sehen ist – vermutlich 2.5″ Festplatte…

UPDATE: gerade mit einem Kollegen gesprochen, das ist wohl ein Dual Serial ATA Steckerlein den man da sehen kann… also ein Stecker mit integriertem Strom für optisches Laufwerk und Festplatte.

Quelle: http://www.macnews.de/gallery/displayimage.php?album=16&pos=18

No Comments

ich gebe bekannt…


mein nächster Rechner ist ein Mac:



Mit diesem Gerät und diesem Preis hat Apple mich geknackt… – Ab sofort wird mein monatliches “Gadget”-Budget gespart bis die € 500 zusammen sind…


P.S.: bei allem muss ich vorraussetzen, das das Ding nicht irgendwelche gravierenden Produktionsfehler hat die sich erst in Tests herausstellen…weil Tests gibts ja noch nicht davon…


P.P.S.: hat jemand ein Xbox2 DevKit übrig ? 🙂


Quelle: http://www.apple.com/macmini/

2 Comments

MacPornTrade


Ich bin heute auf durch einen Kollegen hier auf etwas interessantes hingewiesen worden… offenbar liegt Apple und Porn näher beieinander als wie bisher dachten.


wenn ich:



aufrufe, dann erhalte ich folgende Seite:



wenn ich den sicheren Weg wähle und


eingebe


dann erhalte ich:



hmm… coole Sache 😉 Ich hoffe nur, dass die Jungs und Mädels (ist die gleiche Firma, wie man anhand des Impressums nachprüfen kann) sich mal nicht im jeweiligen Fach vergreifen wenn die Bestellungen für die Kunden zusammengepackt werden…

2 Comments

Zusammen ein Dokument schreiben: Collaborative Document Editing

Zum ersten mal wirklich in Action habe ich so ein “Gemeinsam an einem Dokument arbeiten”-Ding bei einer Chaosradio Sendung gesehen. Und zwar handelte es sich damals um das nagelneue SubethaEdit. Ein Tool welches es leider nur auf dem Mac gibt und welches laut Planung der Programmierer nie auf anderen Plattformen erscheinen wird.



SubethaEdit baut per Rendezvous eine Verbindung zu anderen SubEthaEdits auf und ermöglicht es den Usern die sich da verbinden an einem Dokument zu arbeiten. Die Eingaben der User werden dann jeweils in unterschiedlichen Farben dargestellt.



Das ist wirklich nützlich und kann eine Menge Spass machen 😉


Jedenfalls habe ich so ein Tool auch für Windows gesucht. Und ich habe es gefunden. Es heißt: Microsoft OneNote 2003 (SP1). Der Zusatz SP1 ist wichtig. Weil OneNote erst mit dem aktuellen Servicepack 1 die Funktionalität erhalten hat um mit mehreren Usern an einem Dokument zu arbeiten.


Hat man dann also das OneNote und das Servicepack 1 für OneNote installiert, so hat man folgenden Menüeintrag zusätzlich:



Zwei Möglichkeiten bietet das Menü: eine Sitzung zu starten oder an einer teilzunehmen.


Um eine Sitzung zu starten sind relativ wenige Vorraussetzungen notwendig: eine Netzwerkverbindung reicht eigentlich 😉 – Sodann kann man ein Passwort vergeben und die Seiten in OneNote auswählen die man freigeben möchte. Ein Klick auf “Freigabesitzung starten” und es geht los.


Man hat nun die Möglichkeit User zur Sitzung einzuladen, wahlweise per eMail oder einfach per Instant Messaging, indem man ihnen die entsprechende Netzwerk-Adresse nennt. Die bekommt man als Freigebender natürlich auch angezeigt:



Exakt diese Werte übermittelt man also den Teilnehmern. Diese tippen dies dann ihrerseits in OneNote ein:



Hat man das dann alles geschafft. Voilá ! Man kann an dem Dokument arbeiten. Live und ohne große Verzögerungen.


Da OneNote kein Zero-Configuration Protokoll wie Rendezvous unterstützt muss man eben diese obigen Schritte machen (Austausch von Netzwerkadressen usw.) um eine Sitzung zu starten. Aber ich denke das wird sich in bälde per UPnP lösen lassen…


Quelle 1: http://www.codingmonkeys.de/subethaedit/
Quelle 2: http://www.microsoft.com/office/onenote/

No Comments