Welcome to the world of tomorrow!

So here we are on a new blog engine. It took me the better part of two days to do the Migration of 2,869 posts and 2,732 comments, a lot of pictures and movie files.

I will write an article on this but for now only two captures images from the migration:

php-xpath
yeah PHP rocks!

regex-magic 
had to do some regex action to do the url rewrites

The Samsung UE46B6000 + Apple Mac Mini + Plex

So it’s been some days with the new Mediacenter Setup. And all I can say is: Oh boy that is some serious cool setup. I wouldn’t want to chance anything beside adding a new Sound System (>5.1 FTW!).

The Display itself is thinner than thought:

IMG_5394

I strongly recommend the Mac + Plex + Full HD display setup. Even if you don’t get any HD content from your cable provider you can live-stream or download HD content through the different provider plugins inside Plex. The plugin infrastructure with the built-in “App Store” is just great.

Since Plex is a XBMC based Mediacenter software you have tons of information scrapers regarding series and movies. So you’re eventually huge collection gets indexed and presented in a way you would not get from any other Mediacenter. You get pictures, movie posters, descriptions and many more just by automatic indexing your collection.

IMG_5404_2

MST3k FTW!

Needless to say that HD content is something different. I only had some HD content on normal computer displays in the last years – having it now huge and sharp is different – better.

BTW: It’s on the floor right now because my wife couldn’t decide until now which tv-stand would suffice…

Source 1: http://av.samsung.de/produkte/detail2_main.aspx?guid=b6c1306c-f57d-4ce7-a944-56cc7346ed2e
Source 2: http://www.apple.com/macmini/
Source 3: http://plexapp.com/

der bi-em-double-you !

Ich fahre ja seit 2000 privat diesen wunderschönen SEAT Arosa. Nun ist das Auto Ende 1999 gebaut und damit auch nichtmehr das jüngste – eine kleine Excel Tabelle hat aufgezeigt dass das Auto de-facto durch die verschiedenen Durchsichten und Reparaturen mehr als zweimal komplett bezahlt wurde. Auch machte sich ein verstärkter Öl-Durst in den letzten Monaten eher unangenehm bemerkbar – unter anderem bekam ich erstmals die “nicht genug Öl”-Lampe zu sehen.

IMG_0973

Das Auto meiner Frau ist da noch viel schlimmer dran gewesen – als Baujahr 1997 und mit dem Geburtsfehler “Opel” ist es ein Wunder dass es überhaupt bis ins Jahr 2008 durchgehalten hat. Nicht ohne Blessuren: die gesamte Elektrik tut mehr oder weniger das was sie will, die Rad lager hören sich an als wären ein paar Stahlkugeln in einer Waschmaschine unterwegs und die Lenkung an sich zieht so böse nach rechts dass man sozusagen die ganze Zeit nach Links lenken muss um geradeaus zu fahren. Und da ist dieser Geburtsfehler: Die Hütte rostet dass man glaubt das wäre ein Hochseeschiff ohne Lackierung. Nun ja.

IMG_3770

Den Opel haben wir schon frühzeitig in 2008 dem Gebrauchtwagenmarkt zugeführt und auch – wie ich finde (meine Frau ist da etwas anderer Meinung) – reichlich Geld dafür bekommen. Für den SEAT Arosa haben wir uns ein anderes, endgültigeres Schicksal ausgedacht:

Im November 2008 klapperten wir die verschiedenen Autohändler in der Umgebung ab – all die üblichen Verdächtigen mussten befragt, begutachtet, bewertet und letztlich ausgewählt werden. Prinzipiell stellte sich die Frage: Ein Japaner oder ein deutsches Fabrikat?

Wir hatten einen Honda Civic im Auge – aber aufgrund glanzvoller Ignoranz der Händler und dem doch extrem schlechten Preis-Leistungsverhältnis haben wir uns schon frühzeitig entschieden: ein deutsches Auto soll es sein. Genauer gesagt ein BMW.

Die ersten Erfahrungen mit dem ortsansässigen BMW Händler haben dann auch recht schnell Herz und Brieftasche geöffnet. Schon nach dem ersten Besuch war die Probefahrt klar gemacht – wir hatten uns nämlich recht schnell auf einen “Einser” eingeschossen. Den gab es in der richtigen Größe und viel wichtiger: Mit der gewünschten Gadget-Dichte.

Am 08.11.2008 ging es also mit einem blauen 3 türigem 1er in den Thüringer Wald – gerade noch rechtzeitig vorm ersten großen Schnee. Wir haben natürlich die Gelegenheit für ein paar Fotos genutzt:

BMW_1er_Panorama_Steinbruch_2IMG_3556 IMG_3551 IMG_3552

Die Kaufentscheidung war getroffen – nun ging es an die Planung. Der BMW Konfigurator ist da ein ganz nettes Spielzeug, wenngleich ich mir da noch die ein oder andere Verbesserung gewünscht hätte. Über Weihnachten und im Januar wurde das Wunschauto konfiguriert und dann am 13. Januar mit der Hoffnung dass der Winter ein Herz mit uns haben möge gleich mit Sommerreifen auf den baldmöglichsten Termin bestellt. Abholen wollten wir das Auto nicht beim Händler sondern direkt in München in der BMW Welt.

Den Termin bekamen wir ein paar Tage später vom immer noch sehr zuvorkommenden, engagierten und überaus netten Händler – ja das ist nicht übertrieben, der Mann ist auf jede unserer Fragen eingegangen und hat sich speziell beim Rätsel-Thema “iPod-Integration” extra nochmal kundig gemacht.

Nun ging die wirklich anstrengende Phase des Projekts “BMW kaufen” los: das Warten.

IMG_3815

Da trudelten dann im Wochen-Rhythmus die Bestätigungen, die finalen Rechnungen und so wichtige Dinge wie Kennzeichen-Tragetaschen und Informationsmaterial zur Abholung ein. Alles in allem hat das die Vorfreude natürlich enorm gesteigert.

Am 12. März war es dann soweit. Unser BMW war gebaut, poliert und fertig zur Abholung. Wir sind an dem Tag extra früh aus dem Bett da die Abholung selbst auf 14:20 Uhr angesetzt war. Das ist natürlich reichlich spät wenn man hinterher noch eine BMW Stammwerksführung machen will. Deshalb haben wir die Werksführung vor die Auslieferung gezogen und mussten so recht früh (4 Uhr, urks!) raus und nach München. Wir waren rechtzeitig da und natürlich war wie erwartet ein wirklich schöner Tag für uns vorbereitet worden. Der Empfang, die Werksführung, die BMW Welt selbst, die Präsentation unseres Autos – da fällt einem nur ein “WOW!” ein.

IMG_4261_stitch
die Abholer-Premium-Lounge

IMG_4226_stitch

die “BMW Welt”

IMG_4246_stitch

die Treppe für die Abholenden – da geht man
gaaaaaanz langsam runter

Auf den Bildern ist ja auch diese Treppe zu sehen – da geht man nach dem Fahrzeug-Briefing – also dem Teil wo dem Abholer sein neues Auto in Theorie und Simulations-Praxis erklärt wird – gaaaanz gaaaanz langsam hinunter. Um dann direkt vor seinem Neuwagen zu stehen. Und ganz ehrlich, bei der ganzen Show ist das schon ein erinnerungswürdiger Moment wenn das Auto dann endlich vor einem auftaucht.

IMG_4338

Außen weiß und innen ganz in schwarz.

Endlich war das Warten vorbei! Wir haben uns dann direkt auf die Sommer-Socken gemacht. Die Fahrt versprach nämlich spannend, oder doch zumindest interessant zu werden: Schneeregen und Nebel war angesagt. Das kam dann auch, war aber nicht die Spur eines Problems – schön langsam und sicher sind wir nach einem ewig langen Tag wieder zuhause angekommen. Die Nacht war dann aber auch nicht besonders lang – denn nur zwei Tage später sind wir umgezogen. Ja da ist sozusagen die “Coole Sache Nummer 2”. Den Bericht gibts dann aber in einem anderen Artikel.

Our Jack-o-Lanterns

Halloween is due in a few weeks and we had the time to cut our Jack-o-Lanterns today. After buying them last weekend at the “Kürbisfest Alterndorf” (see pictures of this at my wifes site) we decided to do 3 different ones this year.

So… here are the three Jack-o-Lanterns of this year:

IMG_3267

and in the dark at the house entrance:

IMG_3273

IMG_3274

Source: Kürbisfest Altendorf at dreikiel.de

the perfect working environment part 5

Since the good old mac mini is gone and a new mac arrived – and since I moved to a new place I think it’s time to share my current desktop with you:

workplace

If you want to know how it looked in the old place an 9 months ago take a look at the fourth part of this series.

Source: the perfect working environment part 4