der Ruf der Vergangenheit: MGN BBS

vor kurzem bin ich schon über ein paar Bilder aus meiner Vergangenheit gestolpert.. und hab auch drüber gebloggt…und nun bin ich beim stöbern wieder über eine Perle gestolpert… eine ziemlich grosse Perle, dazu gleich mehr.


Erstmal das Titelbild der Perle:



Das ist das PDF-gewordene Abbild von mehr als 3 Jahren Userkommunikation meiner Mailbox “MGN BBS”. – Von der ersten bis zur letzten Mail, auf 13618 A4 Seiten in einem mehr als 24 Megabyte grossem PDF. – Die Kommunikation meiner Jugend…ich war damals gerade 15…. achja.. die Mailbox lief 24h und hatte zum Ende neben der bekannten Modem-Dial-In Leitung auch zwei ISDN Leitungen zu bieten. Über 3500 angemeldete Benutzer und einige hundert Megabyte Mail-Traffic jeden Monat. Neben der normalen ANSI Mailbox bot zum Ende die MGN BBS auch ein vollwertiges PPP Dial-In mit eigenen Webservern und Mailbox-Zusammenschluss. Um die Mails ordentlich zu verwalten und zwischen den Usenet- und den Fido-Servern synchron zu halten habe ich damals auch ein kleines Tool namens “gatenews” geschrieben…:


“GNPA#216.EXE 187720 28.04.98
BtK’s GateNEWS Version 0.1a Build #216
(C) 1997-98 by Daniel Kirstenpfad (‘BtK’)
Public Alpha Release *DEMO VERSION*”


Das einzige Tool zur damaligen Zeit welches die Brücke zwischen FIDO und Usenet geschlagen hat… und es hat funktioniert, wie eine handvoll Usenet Artikel zeigen…:-) Aber darum solls hier nicht gehen, über diesen Teil meiner Programmierer-Geschichte werde ich sicherlich demnächst auch stolpern.


Jedenfalls: Ich zögere das komplette PDF zu veröffentlichen – genaugenommen könnte ich es veröffentlichen, glaube ich zumindest – denn die dort abgedruckten Artikel waren allesamt öffentlich in der Mailbox lesbar – jederzeit von jedermann – sind also schon zur Zeit als sie geschrieben wurden absolut öffentlich gewesen.


Wenn jemand in der obigen “Autorenliste” nun Erinnerungen an alte Zeiten bekommt, dem sende ich natürlich gerne das PDF zu – ansonsten … naja ich zögere eben noch ;) – Soll ich oder nicht ?


Quelle 1: http://de.wikipedia.org/wiki/Fido
Quelle 2: http://de.wikipedia.org/wiki/Usenet

kleine Platten braucht das Land

kleine Platten überall – diesmal hat Western Digital (mit deren WD-JB2500er Serie ich mich gerade rumplage) eine Mini-Festplatte vorgestellt – was ich mich ja die ganze Zeit schon frage: warum Festplatten ? – Warum so ein mechanisches, empfindliches Gerät, wenn ich mechanisch absolut unempfindlich in der gleichen Grösse auch Flash Speicher verwenden könnte – und wenn ich so auf die Flash-Preise schaue wäre das nichtmal teurer…


“First Hitachi, Seagate and Toshiba, now Western Digital have decided to enter the mini-drive market. Western Digital’s 1-inch hard drives will run at 3,600RPM at capacities of up to 6GB, and feature a CompactFlash Type II interface and form factor.”



Quelle: PPC Thoughts

zu-Bett-geh Ritual – so kann ich am besten einschlafen

hmm… mich würde ja mal interessieren was meine Leser so für Marotten haben bzw. wie sie pflegen einzuschlafen… bei mir sieht das ungefähr so aus:


Fenster wird geöffnet, wenns nicht schon offen ist, die Heizung heruntergedreht. Da sowieso immer mindestens einer der Rechner läuft wird auf dem dann eine Video-Playlist aufgerufen, die ich sozusagen seit Jahren pflege… aus irgendeinem Grund fällt es mir unheimlich einfach mit dem Ton bestimmter Filme einzuschlafen… – und so habe ich eine Playlist angelegt bei der die Filme sich über eine Nacht möglichst nicht wiederholen … und die laufen dann… die ganze Nacht… – Leise aber hörbar.


Meine Theorie ist ja, das ich ohne Hintergrundgeräusch nurnoch schwer einschlafen kann – meine Rechner sind alle absolut lautlos… und da brauch ich einen “Noise-Generator”… der Nebeneffekt: ich habe alle Filme in der Nacht-Playlist schon mindestens … na wenn nicht mehr als 200 mal gesehen…und gehört… – sodass ich die meisten absolut auswendig kenne… also AUSWENDIG….



Fakt ist, das das offenbar die für mich beste Art ist einzuschlafen… wenn nämlich diese “Ablenkung” beim Einschlafen nicht da ist… z.B. wenn ich auf Reisen bin (oookay… dann hab ich einen Teil der Playlist aufm MDA2 dabei…oder aufm Notebook)… aber mal angenommen ich hab dann da mal keine Nacht-Playlist… dann denke ich über alles mögliche nach… ich brauch dann Stunden bis ich endlich “wegdöse”…und das is unangenehm…


Noch ein paar technische Daten zur Playlist: momentan 30 Filme die ihrerseits insgesamt knapp 43 GB gross sind… bei Interesse und genügend Kommentaren kann ich die Liste ja online stellen ;)

MDA Compact + Toys


wirklich ausgesprochen hübsch ;) Da blitzen meine Augen – ein wirklih nettes Logitech-Set, ein Bluetooth Headset und ein MDA compact…


Ach…damit meine Leser auch was lernen: der MDA compact wird von HTC (HighTechComputers) gefertigt und heisst dort HTC Magician – er ist auch als qTek S100 und i-mate JAM bekannt



und der MDA compact nochmal in gross:



und im Vergleich zu nem ollen Nokia-Brocken:



Quelle 1: xda-developers
Quelle 2: http://www.mobilefun.co.uk/product/4602.htm

der ultimative MP3 Player


Gadget-Time auf schrankmonster… hier mal ein schnuckeliger MDA Compact – man beachte die Größe des Geräts (vgl. SD-Karte)…ein vollwertiger Pocket PC mit Windows Mobile 2003 SE auf einem wirklich kleinen, schnuckeligen Gerät…und dann is das mit entsprechend viel Speicher auch ein richtig cooler MP3 Player… wer braucht bitte einen iPod ?




Quelle: xda-developers