Halloween

BtK is definitely not the only person playing with food before Halloween… and Maria did the painting for my very first real Halloween Pumpkin!



click to enlarge (60,36 KB)


And, what a surprise… it’s a pumpkin… how disgusting!



click to enlarge (73,22 KB)


But one day, a man has to do, what a man has to do. so I was brave.



click to enlarge (66,18 KB)


Finally, everybody was happy…



click to enlarge (75,65 KB)



click to enlarge (47,08 KB)

the iSCSI ramdrive benchmark; and a detailed hardware listing


Harhar! No big deal this time. Just some “lets see what happens” crap. We got a 1 GByte ramdrive and the Linux iSCSI Enterprise Target.


sequential read rate medium (unthrottled): 77979 Kilobyte/s
sequential read rate Read-Ahead (Latency 1.15 ms): 59963 Kilobyte/s
repeatedly sequential read (“coretest”): 59901 Kilobyte/s


Isn’t that surprising? I would have expected the NICs to perform much better. But obviously 85 Megabyte/s is the maximum speed possible. The most surprising thing is the fact that we do not see a constant line but some peaks. We made 2 additional benchmarks and got the same result… anyone who could possibly explain what’s going on there?


In the comments of a previous benchmarking article was the question “What hardware do you use?”. So here’s a complete listing:


iSCSI Server Hardware:


Mainboard: Intel Torrey Pines SE7210TP1-E
Network: Gigabit LAN onboard (Intel 82547-GI Ethernet)+ Intel PRO/100 S (82557/8/9)
CPU: Intel Pentium 4 3 Ghz / 800 Mhz FSB / HT / Prescott
RAM: 4x 512 MB DDR PC400 Kingston (KVR400X64C3A/512)
HDD: 7x SATA 250 GB WD2500JD


iSCSI Client Hardware:


Mainboard: Intel 915G/GV/910GL Workstation (8291xGx GMCH + ICH6R) PCI Chipset
Network: Gigabit LAN onboard (Broadcom NetXtreme Gigabit) + Intel PRO/100 S
CPU: Intel Pentium 4 3 Ghz / 800 Mhz FSB / HT / Prescott
RAM: 4x 512 MB DDR PC400 Kingston (KVR400X64C3A/512)
HDD: 3x SATA 250 GB WD2500JD





The tests as PDF:


Test 1: ramdrive.pdf (26,08 KB)
Test 2: ramdrive2.pdf (26,1 KB)
Test 3: ramdrive3.pdf (26,13 KB)

File the Tickets

Building my memex, I decided to file all my cinema tickets I collected over the last decade in a digital archive.



How to file those memories? It should be possible to index the datas but also it should be possible to have a look at the ticket. So all (~140) tickets are stored in one huge file. At least it is possible to extend the file when new tickets are available…


[1] http://blog.aheil.de/CategoryView,category,Memex.aspx

My memex

With respect to the idea of Vannevar Bush’s Memex [1] and Microsoft Research’s MyLifeBits Project, today I started to digitize all important papers from the last years. The first step was throwing away all nonrelevant stuff. So it is now only half of the amount of paper to scan. I think one of tho gratest challange will be the organisation of the data later on.



So the first steps to build my personal memex are:




  • scanning all major documents (letters, contracts, validations etc.)


  • digitizing the documents


  • indexing the content

[1] http://www.cs.unibo.it/~cianca/wwwpages/dd/bush.pdf
[2] http://research.microsoft.com/barc/MediaPresence/MyLifeBits.aspx

MSDN Nuggets

The UK MSDN Site provides a alternative to 1 hour MSDN webcasts:


“Don’t have the time to read a 10 – page how-to article or watch a full length webcast? Try an MSDN Nugget, a webcast that takes you step-by-step to discovering new functionality or exploring a hot developer topic, all in 10-15 minutes. View them online now or download for later reference. To view MSDN Nuggets you need Windows Media Player 9 Screen codec support on WMP 7 and above.”


Link: http://www.microsoft.com/uk/msdn/events/nuggets.aspx

Vortrag: *BSD – Alternativen zu Linux

nach dem doch recht sinnfreien Vortrag zum Thema Plan 9 hält nun Karl Uwe Lockhoff seinen Vortrag über die verschiedenen BSD Varianten:



“Häufig gestellte Fragen sind: Was ist BSD? Was ist FreeBSD? Was ist NetBSD? Was ist OpenBSD? Wodrin unterscheiden sich diese BSDs? Was sind die Unterschiede zu Linux?”


Zu Beginn des faktenorientierten Vortrags ging es hauptsächlich um die Unterschied von BSD zu (anderen) Unixen.


Quelle 1: http://www.maphya.de/charlie/
Quelle 2: http://chemnitzer.linux-tage.de/2005/vortraege/detail.html?idx=75
Quelle 3: http://www.maphya.de/charlie/bsd.html

Backpacking durch Südamerika: Kollege Hellmich unterwegs.

Im Zukunft wird der ein oder andere Reisebericht meines Kollegen Eric Hellmich hier auftauchen. Eric´s Passion ist Backpacking: Kurzgesagt heisst das, das er(+ein Freund) mit Rucksack ausgerüstet in ein weit entferntes Land fliegt oder fährt und das Land, besser die Länder, komplett auf eigene Faust, nicht durch irgendwelche Reiseveranstalter geplant, erkundet… klingt für mich furchterregend, zumal ich seinen Ausführungen zur China-Reise lauschen durfte… aber er erzählts mal selber:


“Da ich in meine Prüfungen für dieses Semester nun hinter mir habe, erfolgt nun die nächste Herausforderung. Am Montag werde ich mit meiner Freundin in das ferne Südamerika Reisen. Nach den Stationen, China, Vietnam, Russland ist es nun Zeit für einen anderen Kontinent.


Bereits im August habe ich mich um die Tickets gekümmert, und nach 4 Tagen harter Recherche im Netz habe ich dann noch ziemlich günstige Tickets bekommen. Dies wird, wie hoffentlich immer die teuerste Investition des Urlaubs sein. Auf eins freue ich mich aber schon sehr.


Wir werden hoffentlich ein sehr schöne Reise haben, aber auf jeden Fall werden wir einige spannende Länder und Orte besuchen. In Peru (Lima) gelandet werden wir dann innerhalb von 2 Tagen von 0 Metern über den Meeresspiegel auf über 4700m reisen. Ok, der Winter ist dann noch nicht so ganz weit weg, da es auf der Höhe nicht so warum ist. Aber hier schon mal ein paar kleine Eindrücke.




Einige Haupteckpunkte unsere Reise sind, Cuscu, Titicacasee, Colca Canion (2,5 mal so groß wie der Grand Canion), La Paz, Machupicchu”


Da wir aber unsere Reiseroute noch nicht so genau geplant haben, werde ich euch, wenn ich zwischendurch darüber berichten. Ansonsten wird es auf jeden fall einen vollständigen Bericht nach dem Urlaub geben.”



Quelle: http://www.astrosoft.de/peru/

cmd.exe und UNC

cmd.exe unterstützt ja von Haus aus keine UNC Namen: Das wird einem scherzlich bewusst, sobald man versucht auf einem Netzwerkshare Visual Studio Projekt mit post-build Events zu versehen.


Die Lösung bring dieser Artikel in der Knowlede Base: Unter


HKEY_CURRENT_USER
\Software
\Microsoft
\Command Processor


einfach den Wert DisableUNCCheck REG_DWORD hinzufügen und den Wert auf 0 x 1 (Hex) setzen. Zeigt Wirkung! Ohne Reboot.


Quelle: http://support.microsoft.com/kb/156276/DE/

Project Folder Not Secure Dialog Box

I need this so often, but every time I forget, how it works (from Visual Studio Help).


Project Folder Not Secure Dialog Box




You attempted to create a project on a UNC path. By default, a UNC path is not a trusted location for a project. Your project may not run correctly when you attempt to debug or run from this location. For more information, see Configuring Security Policy.


The following tools modify the policy affecting the file share.


  • .NET Framework Configuration Tool (Mscorcfg.msc)
  • Code Access Security Policy Tool (Caspol.exe)

Mscorcfg.msc


One simple way to modify the policy affecting a file share is to give a specific file share FullTrust permission using mscorcfg.msc. You must be an administrator on the computer to make this change.


To give a file share FullTrust permission


  1. Start mscorcfg.msc.
  2. Expand the Runtime Security Policy node, the Machine node, the Code Groups node, the All_Code node, and then highlight the LocalIntranet_Zone node.
  3. In the right pane select Add a Child Code Group.
  4. Choose Create a new Codegroup and enter a name for the code group, then click Next.
  5. Choose a Condition Type of URL, then enter the UNC path to the share location of your project, using the format file///\\servername\sharename\* where \\servername\sharename is the name of the share. Click Next.
    Note Make sure to add the asterisk at the end of the path.

  6. Choose Use Existing Permission Set of FullTrust, then click Next.
  7. Click Finish.
  8. Restart Visual Studio.

Caspol.exe


Using caspol.exe to accomplish this change, you would use the following command line (you must be an administrator on the computer to make this change.):

caspol -m -ag 1.2 -url urlname FullTrust

See Also


Configuring Security Policy

heise gut alles gut

Da lacht das Herz:


“Mit dem Open-Source-Projekt Mono, das wesentliche Teile von .Net implementiert, können Entwickler jetzt auch unter Linux & Co. von Microsofts Framework profitieren, schreibt iX in seiner aktuellen Ausgabe 3/05. Die von den Redmondern entwickelte Programmier- und Laufzeitumgebung .Net ist sprachunabhängig und nach Ansicht vieler Softwareexperten konzeptionell weiter als Java respektive J2EE. Aber: .Net läuft nur unter Windows.



Mit dem 2003 übernommenen Mono-Projekt will Novell eine plattformunabhängige Open-Source-Implementierung von .Net schaffen und damit die Möglichkeit eröffnen, unter Linux die Programmierung zu vereinheitlichen. Hinzu kommt, dass Mono auch für Windows-Umgebungen verfügbar ist, man also Programme für beide “Welten” schreiben kann. Schon heute umfasst Mono viele Teile der .Net-Komponenten und ermöglicht die Portierung zahlreicher Anwendungen. Deshalb sollte man die Plattform weder als Spielzeug noch als Technologiestudie sehen, so das Fazit der ausführlichen Produktevaluation der iX-Redaktion.”


Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/56196

GeoURL: Your site was registered successfully!

GeoURL ist wieder da, der schnell ein ICBM Eintrag setzten und unter www.geourl.info anpingen lassen. Schon fertig.


City: Karlsruhe


URL: http://www.aheil.de/blog.aspx


Title: aheil.de Blog


Latitude: 49.0081


Longitude: 8.4038


Wer vergebens googelt: Der ICBM (manch einem auch als Interkontinentalrakete bekannt)Meta-Tag sieht im Übrigen so aus:




Der optionale DC.titel Tag kann natürlich auch ausgelesen werden, und sieht so aus:




Und wer jetzt noch seine Koordinaten sucht, findet diese unter www.multimap.com.


Platten bis unters Dach

Gestern abgeholt, soeben eingebaut, der neue Fileserver bietet Platz bis zumr Bodenplatte des Gehäuses. Während der Windows Server 2003 Enterprise Edition installiert, habe ich das Gehäuse mal abgelichtet… Da 10-15 Platten schon einiges wiegen können ist der Medium-Tower sogar mit Rollen versehen, deren Montage sich allerdings als akrobatisches Meisterwerk für meine doch nicht allzu filigranen Finger erwies…



Der Server steht, kann der Mac mini also zum Arbeiten kommen…

Treffen mit Bill Gates

Zur Akademischen IT-Konferenz 2005 lädt theSpoke 25 Studenten ein!




Microsoft veranstaltet am 31. Januar in Kooperation mit der deutschen Forschungsgemeinschaft und der TU München eine Konferenz zum Thema “Innovationstreiber Informatik”. Neben hochklassigen Vorträgen aus den Hochschulen wird auch Bill Gates über neue Trends im IT-Bereich sprechen. Veranstaltungsort ist München!”


Quelle: theSpoke

Amiga Auferstehung

The Micro-AmigaOne and Amiga OS4 Developer Prerelease


The Amiga computer was a machine ahead of its time. When it was released in 1985, its color screen (4096 colors in HAM mode!), four-channel sampled stereo sound, preemptive multitasking GUI, and custom chips to accelerate both sound and graphics made the year-old Macintosh seem antiquated and the PC positively Paleolithic. Steve Jobs was reported to be extremely worried about the Amiga, but fortunately for him and Apple, Commodore had absolutely no idea what they were doing.


Was kommt denn da noch auf uns zu?


Quelle: http://arstechnica.com/reviews/os/amiga.ars